Auf Darmstadts Bäume uffbasse – Baumpat*in werden

Bäume spenden Schatten und Sauerstoff. Sie sind ein Farbklecks in der Betonwüste, eine Lebensader im Geflecht der Stadt. Aber nach den letzten beiden sehr trockenen Jahren droht nun ein weiterer Dürre-Sommer. Eine Bedrohung für viele Bäume in unserer Stadt. Mit Eurer Hilfe wollen wir nun einen Beitrag zum Überleben der für uns lebensnotwendigen Pflanzen leisten. Lasst uns unsere Stadtbäume möglichst gut vor der Trockenheit schützen und ihnen durch den Sommer helfen!

Wie werde ich Baumpat*in?

Um zu dokumentieren wann und wie viel ein Baum gegossen wurde, haben wir einen „Baumpass“ erstellt. Die Vorlagen dafür findet Ihr hier zum Download. Druckt diese aus, steckt sie zum Schutz vor Regen in eine Klarsichtfolie und befestigt sie mit einer Kordel, einem dünnen Seil o.ä. um die Bäume (bitte das Papier nicht festnageln). Jetzt ist die Community gefragt.

Sprecht Euch mit Nachbar*innen und Freund*innen ab: Übernehmt feste Baumpatenschaften für den gesamten Sommer und fühlt Euch für einen bestimmten Baum zuständig oder sorgt mit mehreren Menschen gemeinsam für die Wasserversorgung. Klärt gemeinsam, wer an welchem Tag gießt. Natürlich könnt Ihr auch spontan schauen, ob der Baum vor der eigenen Haustür heute schon Wasser erhalten hat. Jedes Gießen wird mit einem Kreuz hinter dem passenden Datum dokumentiert – so sieht man auf einen Blick, welcher Baum schon versorgt ist.

Wie viel Wasser braucht ein Straßenbaum?

Das ist sehr unterschiedlich und hängt von Art, Alter, Größe und Standort ab. Junge Bäume brauchen meist 60 bis 80 Liter pro Woche, ältere Bäume oft bis zu 200 oder 300 Liter pro Woche. Ältere Bäume haben jedoch meist ein Wurzelwerk, das weit in die Tiefe,  mitunter bis hin zum Grundwasserspiegel, reicht, um eine viel höhere Eigenversorgung sicherzustellen. Junge Bäume schlagen hingegen erst langsam Wurzeln.

Meist dauert es mindestens zehn Jahre, bis diese entsprechend tief reichen. Die Stadt kümmert sich deshalb vor allem um die jungen Bäume. Kapazitäten, für alle knapp 39.000 Stadtbäume zu sorgen, sind leider nicht vorhanden. In Hitzesommern, so wie für dieses Jahr wieder angekündigt, reicht einem Baum aber auch ein gutes Wurzelwerk allein nicht für die Versorgung. Deshalb wollen wir mit dieser Aktion dazu beitragen, die Bäume zu retten.

Wie viel sollte bei sonnigem Wetter gegossen werden?

Grundsätzlich gilt: Jede Gießkanne, jeder Eimer  (circa 10 Liter) zusätzlich hilft den Bäumen, ihren durchschnittlichen Wasserbedarf pro Woche zu erreichen. Wenn Ihr nach Absprache jedes Gießen auf dem Baumpass kennzeichnet, erreicht Ihr gemeinsam  sicher eine sehr brauchbare Summe. Lasst Euch bitte nicht abschrecken von der hohen Wassermenge, die  ein Baum braucht. Jeder Liter hilft, Eurem Baum durch den Sommer zu kommen. Alles ist besser, als nichts zu tun.

Was, wenn es regnet?

Kurze Schauer bringen den Bäumen wenig. Das meiste Wasser verdunstet schnell und dringt gar nicht erst in den Boden ein. Erst mehrstündiger Regen sorgt für eine ausreichende Feuchtigkeit.

Wann und wie sollte am besten gegossen werden?

Am besten spätabends oder frühmorgens, damit das Wasser nicht aufgrund der Tageshitze verdunstet. Ideal ist, mehrere Liter auf einmal zu gießen – und nicht wenige über die Woche verteilt. Gegossen werden, sollte direkt am Baumstumpf, da bei umgebender Asphaltierung das Wurzelwerk eher direkt in die Tiefe als in die Breite reicht. 

 

Meldet Euch bei Fragen gerne per Email: infobasse@gmx.net

Baumpass zum Ausdrucken: Download

 

Die Berichterstattung des Darmstädter Echo zur Aktion: https://www.echo-online.de/lokales/darmstadt/es-grunt-so-braun-in-darmstadt_21750790

Wissenswertes vom WDR: So gießen Sie Straßenbäume richtig!

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.