Sensation! Rückführung der Hohlheim-Madonna

Wie aus gut unterrichteten kreisen zu erfahren ist, wird die Hohlheim- Madonna wieder ihrem angestammten platz im schlossmuseum rückgeführt.
Irrtümlich wurde in den medien verbreitet, das prinz donatus von hessen (nebenlinie rumpenheim) das bild für 53 mille verkauft hätte, um sich an – eigentlich dem volk zustehenden – kulturgütern zu bereichern. ( http://www.uffbasse-darmstadt.de/?p=3447 )
Die dem beitrag anhängende abbildung belegt eindeutig, dass dem nicht so ist.
Der sachverhalt stellt sich nach intensiver recherche vielmehr wie folgt dar:
Nachdem donatus prinz von hessen unseren vorschlag über die neukonzeption des schlossmuseums erfahren hat ( http://www.uffbasse-darmstadt.de/?p=1544 ), war er sofort begeistert und wollte alles in seiner macht stehende veranlassen um ebenfalls erste schritte zur modernisierung und erneuerung beizutragen.

Also beschloss donatus prinz von hessen als ersten schritt die restaurierung der hohlheim madonna im sinne der neukonzeption des schlossmuseums.
Leider waren ihm durch fehlende eigenmittel die hände gebunden.
Aber donatus, als alter rumpenheimer, ist ein findiges kerlchen und sich bewusst, das ein adeliger name gerade in deutschland zur gewinnmaximierung beitragen kann.
Was folgte war ein teilsponsoring durch eine US-amerikanische bratlingkette.
Die 2 bedingungen für das sponsoring waren lediglich:

1stens – dezentes product placement im restaurierten gemälde (schleichwerbung ;o)))

2tens – übertragung von namensnutzrechten, um dem süßgebäckkringel mit loch inne mitte mehr vornehmheit zu verleihen.

Donatus erkannte die win-win situation, denn:

So wird sein name nicht nur in darmstadt und hessen unsterblich werden – Nein, weltweit würde er und damit das haus hessen (nebenlinie „rumpelheim“ ;o)) mit einem begehrten produkt in verbindung gebracht werden.
Ein zukünftiger verkauf der hohlheim madonna ist durch die gezielt kommunale aktualisierung der restauration nunmehr schwerlich durchzuführen.
Mit dieser beispiellosen hilfsaktion hat sich prinz donatus vom hause hessen-rumpelheimer für die nachwelt unsterblich gemacht.

Mit besten grüßen
Der jörg d.

Bild: Hohlheim-Madonna UFFBASSE

 

 

38 Kommentare

  1. Wollt ihr mit dem Gemälde davon ablenken, dass ihr eure Stimme eines Aufsichtsratsplatzes im HEAG Aufsichtsrat an die FDP verkauft habt??? Wie viel habt ihr dafür bekommen? 2000€ fürs Tierheim? Uffbasse ist längst nicht so cool und ehrlich wie viele denken …

  2. @Darmstadt lebt: an der Stelle stellt sich jetzt die Frage, ob Du ein frustrierter SPDler oder ein frustrierter Grüner bist…
    Welche Alternative hätte es gegeben, als Ralf Arnemann zu wählen? Eine Enthaltung hätte bedeutet, dass es nicht nur 7, sondern 8 völlig gleichgeschaltete „ich mach was Jochen Partsch mir sagt“ Koalitions-Aufsichtsräte gegeben hätte….dann hätte es noch ein Ja zur SPD Liste gegeben, was bedeutet hätte, dass die SPD statt 2 drei Aufsichtsratsposten besetzt. Völlig indiskutabel. Die haben sich in den letzten Jahren nicht so mit Ruhm bekleckert, als das man da auf gute Arbeit hoffen kann.
    Ralf Arnemann ist zwar bei der FDP, aber er hat sich immer gerade gemacht und z.B. auch bei der Era Carbon Offsets mit der Begründung dagegen (auch gegen seine Fraktion!) gestimmt, er unterstützt keine Geschäfte in Dritt Welt Ländern, bei denen die Einhaltung der Menschrechte und der Umweltschutz nicht sichergestellt werden können. Wir wählen nach Kompetenz und danach, ob wir das Gefühl haben, jemand denkt für sich selbst und bringt auch kritische Impulse ein. Das ist das, was ein Aufsichtsrat braucht, keine Speichellecker und Arschkriecher, die einfach nur spitz darauf sind sagen zu können: ich bin so geil, ich bin im AR der HEAG….!
    Wir haben übrigens schon immer gesagt, dass wir Leute unabhängig von ihrem Parteibuch unterstützen, weil es in jeder Fraktion aufrechte Querdenker gibt, die man unterstützen muss! Dazu stehen wir auch und darauf sind wir auch stolz!
    In sämtlichen Beteiligungsgesellschaften dieser Stadt würde es besser aussehen, wenn die Besetzung der Aufsichtsräte nicht nach Parteibuch, sondern nach Kompetenz erfolgen würde!!!

  3. @ darmstadt_lebt
    Meinst du etwa wir würden uns für lumpige 2000 ois verkaufen? Pfff…..
    Und die noch ans tierheim oder sonstige soziale einrichtungen spenden?
    Wie uncool!
    Nee, die fdp hat uns dafür 100.000 oiro aus der hotel und bankenbranche zukommen lassen.
    Schließlich müssen wir unseren parteisitz auf den malediven finanzieren und der pool heizt sich auch nicht von allein.
    Donatus und guido w. sind gern gesehene gäste, sei auch du willkommen.
    Denn deine denkweise würde sich gut einpassen.
    Unsere gesellschaft braucht „wutbürger“ wie dich – ewig meckernd, aus dem anonymen heraus unterstellungen fabrizieren – fleischt bleibt ja was hängen? – vor allem selbstlos, kritisch, pseudomoralisch ausschließlich und immer allein das wohl der gesellschaft im auge.
    Deswegen sind genau menschen wie du unsere „zielgruppe“!
    Und das meine ich sehr 1deutig 2deutig ;o))
    Der jörg d.

  4. zurück zu start ;o))….
    Guggt doch mal wie zweifelnd die wagners ruth auf ihren politischen zögling schaut.
    Und mit welch inbrünstiger verehrung – ob des sensationellen wahlergebniss und zuspruchs von „der stimme darmstadts“ heinitaun – de babbabenz des partschebaby anbetet.
    Menno… ich mag uns uffbasser/innen echt richtig gerne.
    Gerade weil – trotz über 10 jahre „traktorenwerk“ – der humor immernochned verloren gegangen ist.
    Wir immernoch fantasie und angriffslust haben, wir immernoch grade sind.
    UFFBASSE-UFFMUCKE, GRAD STEHN UND NED DUGGE!

  5. Ach stimmt, das ist der Babbabenz, ich hab auf den ersten Blick doch glatt gedacht, das wäre der Elton von „blamieren oder kassieren“.

    Und im Gegensatz zu dem untoten Darmstädter find ich Uffbasse total cool und schlau und witzig noch dazu :-)

  6. *lol*
    @ Judith, jörg d.,Kerstin Lau
    Wer euch genau beobachtet und weiß, wie auch ihr untereinander zerstritten seid – hätte es sonst eine Sondersitzung zum Thema Aufsichtsratsbesetzung geben müssen – fragt sich schon, wo ihr euch im Politikstil unterscheidet von anderen Parteien oder Gruppierungen?!
    Klar jörg d. nach Außen cool, aber schlau? Witzig bestimmt, aber kompetent? Wer die Mehrheiten im Magistrat kennt, der weiß auch, das es anderes gegangen wäre. Eure Fraktion ist dreimal so groß wie die FDP und ihr könnt nichts anderes als Arnemann wählen??? Das überzeugt niemand! Das riecht eher nach abgekarteten Spiel oder – wie jörg d. schreibt – ois! Als Anmerkung, ich bin werder das Eine noch das Andere, liebe Kerstin Lau. Aber scheinbar geht es auch nur von eurer Seite in Schubladendenken. Ich bin ein an Politik interessierter Bürger, der sich von außen alles anschaut und feststellt, dass ihr – auch mit eurem Neueinkauf, dem „Finanzgenie“ immer schlechter werdet. Politik ist eben nicht nur Spass machen, sondern auch verbiegen, so wie ihr es immer mehr tut! Wünsche euch einen schönen Sonntag, gehe jetzt bei dem schönen Wetter mal an die Luft, die Gute in Darmstadt.

  7. Hallo Darmstadt lebt,
    also wenn das Thema der Aufsichtsratsbesetzungen der wichtigsten Beteiligungen der Stadt keine Sondersitzung wert ist, weiß ich auch, für was man sich noch treffen sollte…Vor allem nachdem erst Freitags bekannt wurde, dass die HEAG Wahlen von der neuen Koalition für eine Sitzung des Magistrats am darauffolgenden Do angesetzt wurden, man also nicht mal eine Woche Zeit hat, sich zu überlegen, wie man stimmt. Das diese an einem anderen Tag stattfand als es die Magistratssitzungen normalerweise tun war natürlich nur Zufall, auch wenn zufälligerweise extrem viele Magistratsmitglieder aus der Opposition nichtsahnend in den Urlaub entschwunden waren, weil eigentlich nichts wichtiges anstand. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, aber das ist halt der „g(k)lorreiche“, vielgepriesene neue Politikstil der Koalition….
    Es hätte nur eine Alternative gegeben, die wäre gewesen, selbst in den Aufsichtsrat zu gehen. Wir schließen das nicht kategorisch aus, aber der HEAG AR ist keiner, bei dem wir im Sinne unserer Wähler etwas bewegen können, deshalb verschwendet dort auch keiner von uns seine Zeit. Das halten wir schon seit 10 Jahren so und werde dies auch weiterhin so tun! Wir sind halt keine Postengeier und vor allem hat jeder von uns genug Hirn, solche Aufsichtsratsposten nicht für sein eigenes kleines bisschen Selbstwertgefühl zu benötigen, nur weil man die Möglichkeit dazu hätte…..
    Und eigentlich zeigt Deine Reaktion genau wie die der Koalition, die sich nämlich tierisch geärgert haben – das wir genau das Richtige getan haben. Wir haben Euch jemanden reingesetzt, mit dem ihr nicht gerechnet habt, der Kompetent ist und ein Querdenker. Und auch wenn er natürlich keine Mehrheit hat, wird er immer wieder seine Finger in Eure offenen, eitrigen Wunden legen…..ganz im Sinne von Uffbasse
    :-)))

  8. He, sowas unter einen Fun-Posting zu verstecken geht aber gar nicht. Wie sollen denn da die Holzmedienvertreter durchblicken. ;-)

    @Darmstadt_lebt: Schubladendenken wäre gewesen, gerade einen FDPler nicht reinzuwählen. Da gibt es genügend Gründe, angefangen mit der Mövenpicksteuerreform. Wie wäre es – ganz im Sinne des neuen Politikstils – die Tarnkappe abzunehmen?

    @Kerstin: Alles richtig gemacht.

  9. Menno! Ich will mich hier über die Restaurierungsaktion freuen.
    Darmstadt-lebt, kannst Du Dich nicht einfach mal ein bisschen genauer über UFFBASSE informieren um dann vielleicht etwas fundiertere Aussagen unter einem anderen Thema veröffentlichen?

  10. Schließlich müssen wir unseren parteisitz auf den malediven finanzieren und der pool heizt sich auch nicht von allein.
    Pool auf den Malediven und den auch noch heizen?
    Jörg, was seid Ihr so herrlich dekadent ;-)

  11. Und überhaupt, was heißt hier dekadent?
    Alles klimaneutral, schließlich hammer dafür von forest carbon en holunderbäumsche in kaaner-da gekauft!

  12. @ Liebe Kerstin Lau, nicht EUCH, wie gesagt, ich gehöre nicht dazu, bin Außenbetrachter! Aber Deine Antwort zeigt mir auch, dass ihr die HEAG Holding völlig unterschätzt! Wenn nicht dort, wo sonst wollt IHR Einfluss nehmen? In der Holding werden alle Beteiligungen kontolliert und die eigentliche Politik gemacht. Schade, ich hätte es wirklich gut gefunden, wenn IHR mal Farbe bekennen würdet und das Heft des Handelns selbst in die Hand nehmen würdet. Arnemann mag was davon verstehen, aber insgesamt ist er ein Auslaufmodell, wie die ganze Partei. Selbst ist der Mann (oder auch die Frau) oder wollt IHR euch immer darauf zurückziehen keine Ahnung von dem Thema zu haben??? Dabei geht es im Übrigen auch gar nicht um Postengeierei, sondern um die Mehrheitsbeteiligung der stadt unsd somit um die Gelder der Bürgerinnen und Bürger. Schonmal darüber nachgedacht?
    @ marc verWICKELtes, Tarnkappe brauch ich nicht runternehmen, ich finde darmstadt_lebt :-)
    @ Judith, sorry, aber überspring mich doch einfach ;-) Sorry, ich mußte das Thmea ja hier irgendwo anbringen, da UFFBASSE es ja nicht für nötig hielt, dies selber zu tun ;-) Oder finfest du es nicht interessant, das UFFBASSE FDP´ler wählt?
    Schönen Abend wünsche ich euch allen.

    Darmstadt_lebt :-)

  13. Der Vorwurf, Uffbasse hätte ja nichts gesagt, ist natrülich wohlfeil.

    Uffbasse hätte gar nichts von sich aus erzählen dürfen, da die Magistatssitzungen eigentlich geheim sind. Das ging jetzt, nur weil hier ein Kommentator freundlicherweise Interna ausgeplaudert hat. ;-) So gesehn ist es natürlich verständlich, dass hier wegen Quellen- und Selbstschutz lieber anonym kommentiert wird.

  14. Kuriose Diskussion. @Darmstadt_lebt: nur, dass ich Dich richtig verstehe: obwohl Uffbasse Ralf Arnemann für den richtigen Mann für den Posten halten, hätten sie ihn nicht wählen dürfen, weil er FDP-Mitglied ist? Hat was von Sippenhaft…

  15. Du kannst nur ein Magistratsmitglied sein, sonst wüsstest Du gar nicht, wer wie gestimmt hat. Wir haben natürlich Vermutungen, aber letztendlich ist es auch egal, wer sich hinter Deinem Pseudonym verbirgt.
    Danke jedenfalls für die Möglichkeit der Klarstellung und Danke für die Schaffung der Transparenz, ich finde es eh nicht richtig, das solche Wahlen geheim sind von daher war dein „Outing“ eine willkommene Gelegenheit, ein paar Hintergründe zu beleuchten….
    Wir haben übrigens nie gesagt, dass wir keine Ahnung davon haben, nur DIESER Aufsichtsrat war uns nicht wichtig genug. Die Ausgabe der Steuergelder kontrollieren wir übrigens von der Stadtverordnetenversammlung aus, dann haben wir auch keinen Maulkorb, weil wir einer Aufsichtsrats-Geheimhaltungspflicht unterliegen..:-)

  16. Ich will Dich ja gar nicht prinzipiell überspringen, ich finds nämlich ganz unterhaltsam wenn jemand auf dicke Hose macht und mit jedem Kommentar klarer wird, dass nichts drin ist in der Hose, außer Luft. Und ich freue mich über jede Antwort von Kerstin, die einfach weiß, wovon sie redet, so wie ich das von den UFFBASSERN gewohnt bin. Und wenn Du jetzt mal auf Deinem Bildschirm nach oben schaust, siehst Du das „Gästebuch“, hier sind alle Gäste herzlich eingeladen, ihre Fragen, Kritiken und Sonstiges niederzuschreiben und man kann sich sicher, dass darauf reagiert wird.
    Du hast leider das Thema verfehlt, denn HIER geht es um die Hohlheim – Madonna.
    Guck, der Ludger hat’s gemerkt :-)

    Was gibts zu gewinnen, wenn ich richtig rate???

  17. Wer sich in der darmstädter Politik auskennt, sollte zweifelsfrei und ohne größere Anstrengungen auch die Gesichter des Madonna-Gemäldes zuordnen können. ;-)

    @ Kerstin, nee so einfach ist es nicht oder ihr macht es euch dazu! Egal, ich habe gelernt, dass es hier genauso wie wo anders ist und das ihr auch nur „Euer“ Süppchen kocht. Strategie und Politik sind zwei Eigenschaften, die nicht alle beherrschen. Bei euch fehlt es mir leider an zu vielen Klarheiten. Für euch habt ihr die vielleicht gefunden, aber es muss sie auch nicht jeder verstehen. Sieht man an den Prozenten nach der Wahl ja immer deutlich. Euch reichts, was ich gut verstehen kann, mehr Verantwortung wolltet ihr auch gar nicht haben! Liebe über und an anderen herummotzen, als offensiv die Dinge zubegleiten. Und als Lösung wer ich bin, keine Ahnung was du vermutest, aber wer wie wo abgestimmt hat, ist doch spätestens 15 Min. danach in allen Redaktionen schon bekannt. Da spielt es keine rolle ob wir über den Magistrat, einen Aufsichtsrat oder sonstiges reden, immer das gleiche! Schade, ich dachte ihr seid tatsächlich anders, habe mich wohl getäuscht. Dann verschwinde ich mal von eurer Bildfläche, außer von Dir liebe Kerstin war ich hier ja eh nur als „Störenfried“ geduldet. Tschüss, machts gut darmstadt_lebt

  18. @Darmstadt_lebt: Die alte Leier von der Opposition, die vor der Verantwortung drückt – weil sie nicht der guten Regierung zu Diensten ist – wird nicht melodiöser, wenn sie das x-te Mal vonwemauchimmer vorgetragen wird.

    Und sich enttäuscht abwenden, wenn stattdessen deren Tricks mit Datum und Tagesordnung (darauf gehst Du gar nicht ein, na sowas) durchschaut werden, hat für mich auch eher was von einem Abodrücker in der Fußgängerzone, der einem Desinteressierten ein schlechtes Gewissen machen will.

    Wenn die Grünen wirklich einen „neuen Politikstil“ (das wird noch das Darmstädter Unwort des Jahres) gewollt hätten, hätten sie anstelle einer Koalition einen anderen Weg gewählt. Wobei ich zugebe, dass das Kommunalwahlergebnis eine Koalition eher nahe legt, als wechselnde Mehrheiten.

    „Strategie und Politik sind zwei Eigenschaften, die nicht alle beherrschen.“ Und eben deswegen fuchst es Dich doch, dass jetzt Ralf Arnemann im Aufsichtsrat sitzt. :-)

    „wer wie wo abgestimmt hat, ist doch spätestens 15 Min. danach in allen Redaktionen schon bekannt.“ Dann hättest Du also doch unter Klarnamen schreiben können, oder? Ach nee, den Ärger will man dan lieber doch nicht. Ich denke da an Hoffmanns aktuelle Strafandrohung.

    Und wenn Du Dich hier unerwünscht fühlst, könnte ja vielleicht auch daran liegen, dass man nicht weiß wer Du bist und welche Agenda Du hast. Und nicht, weil Du unbequem bist oder vermeintlich Wahrheiten sagst.

  19. Hmmm… na gut!
    Darmstadt_lebt scheint doch kein magistratsmitglied oder politisch aktiver oder interssierter mensch zu sein.
    Oder aber er/sie ist nicht aus darmstadt.
    Wo sonst käme der/die/da arme tropf das unwissen über unsere mitarbeit auch bei den regierenden koalitionen (ob rotgrüngelb – ob grünschwarz).
    Beispiele dafür hats genug – (aktuell z.b.:die zustimmung zur erweiterung der kassenkredite unter vorbehalt der annahme unseres antrags zur entschuldung).
    Unsere zustimmung war zur durchsetzung der erhöhung nicht notwendig, trotzdem haben wir gerade wegen „der verantwortung“ zugestimmt und uns durch einen guten und notwendigen antrag dazu mit eingebracht.
    Ach…. was schreib ich überhaupt und warum reg ich mich über diese unhaltbaren vorwürfe überhaupt uff.
    Das is für die meisten leser unserer HP en büschen blödi, weil gerade diese menschen um unsere grundsätzlichen fundamental betonopposition und dem ewigen drücken vor verantwortung wissen.
    Wahrscheinlich ist diese offenheit für gute vorschläge und für menschen -auch aus anderen faktionen – das was uns von darmstadt_lebt als „fehlende klarheit“ vorgeworfen wird.
    Jetzt schreib ich aber auch nix mehr – so wie ich eigentlich wollte.
    – WARUM LASS ICH MICH AUCH PRODUZIEREN? ;o)) –
    Is doch eigentlich scheißenegal, ob loitz wie der/die/das „untote darmstadt“ so ne offensichtlich billische masche an dreckschmeißerei abziehn….
    beste grüße der jörg d.

  20. @Darmstadt_lebt: krieg ich keine Antwort auf die Frage, ob Uffbasse, obwohl für sie als Person die beste Wahl, Ralf Arnemann nur deshalb nicht hätte wählen dürfen, weil er in der FDP ist? Bitte, wenn Du schon Kritik übst, dann sollte Deine Argumente auch schlüssig nachvollziehbar sein. Davon kann ich bislang nichts sehen, bloß eine gewisse Angepisstheit, weil nicht jeder alles, was die neue Stadtregierung macht, supi findet. Ich persönlich bin, und das sage ich ausdrücklich als Partsch-Wähler, von seiner zugegeben erst sehr kurzen Amtszeit, enttäuscht. Sein Politikstil unterscheidet sich bislang nicht merklich von dem von Hoffmann, einsame Entscheidungen, öffentliche Demontage von Parteimitgliedern, das kenn ich alles schon aus der SPD. Ich war nie FDP-Wähler und es müsste schon verdammt viel passieren, wenn ich das jemals werden würde, aber das jetzt Arnemann statt noch einem Grünen, einem CDUler oder einem SPDler im Aufsichtsrat sitzt, war eine der besten Entscheidungen, die Uffbasse je getroffen hat.

    Also, Butter bei die Fische: außer, dass er in der FDP ist, was bitteschön ist so falsch daran, Arnemann in den Aufsichtsrat zu wählen, statt noch einen Grünen oder Schwarzen, von denen da nun wirklich genug drin sind?

  21. Lieber Jörg H., nicht wegen der FDP, nicht wegen Arnemann, sondern weil ich der auffassung bin, UFFBASSE hätte diesen Posten selbst übernehmen sollen!!! Hatte ich das nicht geschrieben? Wenn nicht, dann sorry. Wenn doch, dann vielleicht nicht klar genug.
    Einsame Entscheidungen von Partsch? Hmmm, da weißt Du ja wohl mehr als Andere … Gibt es Beispiele???
    Die öffentliche Demontage von Frau Scheel ist doch nachvollziehbar, zumindest für mich. Er hat sie nicht gewollt. Sie wurde ihm im Juli odder war es noch früher von interessierten Kreisen angepriesen. Trotzdem wollte er sie nicht. Wo ist doch gleich ihre Qualifikation?
    Aber lassen wir das, nicht dass ich den Oberguru der UFFBASSE weiter provoziere. Was ins lächerliche zu ziehen macht es dadurch nicht richtiger oder besser.
    Ich wünsche Euch, für meinen Teil, eine bessere, tranzparentere und glücklichere Politik als die jetzige!!!
    In der Opposition kann man gut schreien, aber besser machen wollt ihr es ja auch nicht!
    Darmstadt_lebt

  22. okay, hätten sie machen können, aber wenn sie der Meinung sind, dass Arnemann ein guter Mann für den Posten ist, verstehe ich immer noch nicht, was daran falsch sein soll? Sonst wird immer gemeckert, dass solche Posten nach Parteibuch vergeben werden, hier ist es jetzt nicht der Fall und das ist dann auch wieder nicht recht.

    Was Partsch betrifft, wollte ich jetzt eigentlich mit der Bemerkung nicht unbedingt ein neues Fass aufmachen, deshalb nur kurz zur Erklärung. Einsame Entscheidung: Amerikanisches Theater, keine Rücksprache mit dem Magistrat, was er hätte machen müssen, und gegen der Entscheidung seiner eigenen Koalition in der StaVO. Frau Scheel: man mag von ihr halten, was man will, aber Partsch hatte den internen Entscheidungsprozess in der Partei verloren. Erst dann geht er an die Öffentlichkeit, um sie zu demontieren. Das ist zwar prinzipiell nicht illegitim, aber es ist derselbe schlechte Stil, den auch Hoffmann gepflegt hat.

  23. „In der Opposition kann man gut schreien, aber besser machen wollt ihr es ja auch nicht!“

    Wieso auch, wenn die CDU es schon nicht macht. Der Kämmer beklagte – in der Opposition – vor eineinhalb Jahren, dass DA seine Schulden nicht ordentlich eintreibe. Und kaum dran, hat die CDU kein Problem auf 500k Euro vom SV 98 zu verzichten. Weil’s sonst den Aufstieg gefährdet hätte … ach nee … weil das Geld ja im Breitensport eingesetzt wurde.

  24. @ Jörg H., Gibt es bei UFFBASSE Parteibücher? Arnemann ist sicherlich kein Fachmann, er sitzt nur im AR und weiß deswegen etwas mehr.
    PAC war kein Alleingang, die Abrissgenehmigung war die letzte Amtshandlung von Stadtbaurat a.D. Wenzel, einem Parteifreund von Kollege Marc. Und zur Frau Scheel, ich wußte gar nicht, dass es einen internen Abstimmungsprozess in der Partei der Grünen gab. Weder in Darmstadt noch in Berlin wußte man was davon, so war es zumindest in der lokalen Presse zu lesen. Oder weißt Du da mehr?
    @ Marc, auch Du hast es nicht verstanden, warum für die Lilien der Schuldenerlass so wichtig ist und woher der Schuldenerlass kommt. Auch das liegt mehreren Jahren zurück und auch dafür kann die jetzige Regierung nichts. Dabei will ich die gar nicht in Schutz nehmen, mir ging es hier ja um was ganz anders.

  25. Gut informiert und dann doch nicht. Dieter Wenzel ist ein ehemaliger Parteifreund. Ich bin – nachdem ich 2006 meinen Beisitzerposten im Vorstand des OV Martinsviertel-Johannesviertel habe auslaufen lassen – bis 3. November 2008 passives Mitglied gewesen und an dem Tag entnervt ausgetreten. Übrigens das zweite Mal, das erste Mal war 2004 weil Schröder mit seinen Reformen laufen seine Partei erpresste.

    Und zur angedeuteten SPD-Nähe ein Link zu meinem Kommunalwahlkommentar: http://wp.me/pajwW-1km Und meine damalige „Wahlempfehlung“: „Wer der SPD so richtig Probleme machen will, der wählt SPD [i]und[/i] Walter Hoffmann.“ ;-)

    Aber: Den Geschmack, den Du da versuchst zu erzeugen, hat selber einen, da wir ja immer noch nicht wissen, wer Deine Parteifreunde – oder auch nicht – sind, oder wer Du bist. Kennen wir uns im wahren Leben? Wenn ja, dann fände ich es fair zu sagen, wer Du bist.

  26. Da sich das Ganze nur noch im Kreis dreht, mache ich eine abschließende Feststellung: der Punkt, um den es eigentlich ging (Uffbasse hätte Arnemann nicht wählen sollen) ist trotz mehrerer Versuche nicht verständlich geworden. Zwei mögliche Antworten kann ich herauslesen: 1. weil er in der FDP ist und 2. weil Uffbasse es selbst hätte übernehmen müssen. Letzteres wäre, wenn ich mich nicht täusche, aber gar nicht möglich gewesen, da bei einem eigenen Kandidaten von Uffbasse wohl noch ein Grüner, ein CDUler oder ein SPDler durchgekommen wäre. Die einzige mögliche Alternative dazu war eben Arnemann. Und sofern man nichts gegen ihn persönlich vorzubringen hat, war seine Wahl dann sogar die plausibelste Lösung.

  27. @Darmstadt_lebt: Es nervt, wenn Du Nebelkerzen wirft, die beim ersten Gegenwind verpuffen. Was bitte bedeutet wohl mein letzte Satz in meinem Kommentar zu den ersten 100 Tagen:

    Fazit: Die neue Stadtregierung sollte den „neuen Politikstil“ nun allmählich präsentieren. Die geplante Bürgerversammlung zum Stadthaushalt am 28. November wäre ein passender Anfang. Ansonsten wird man bei der Kommunalwahl 2016 grün-schwarz mit früheren roten Zeiten vergleichen feststellen müssen: „Das war ja nur dasselbe in grün.“

    Hm? Vielleicht, dass ich mit der letzten Stadtregierung („dasselbe“) unter SPD-Führung doch nicht so einverstanden war?

  28. Also eigentlich wollte ich heute abend noch was schaffen hatte aber irgendwie nicht so die rechte Lust und denke: Och, klickste mal nach langer Zeit wieder die Homepage von uffbasse an. Die Holbein-Madonna war große Klasse! Aber als ich mir gerade die 35 Kommentare durchgelesen habe, wurde mir ziemlich mulmig. Mehr will ich nicht sagen. Ich glaube, ich arbeite mal lieber weiter. Aber die Madonna ist Klasse.

  29. Aus einem Zeit-Online-Artikel über Reinhold Würth (und zwei seiner Klassenkameraden, die interessanterweise auch reich geworden sind):

    Zuletzt erregte Würth Aufsehen, weil er für ein Kunstwerk, die Schutzmantelmadonna von Hans Holbein, mehr als 40 Millionen Euro ausgab und im Bieterkampf das Städel Museum in Frankfurt ausstach

    Na, fällt was auf? „Schutzmantel(!)madonna“. Von Darmstadt kein Wort, kein Lichtstrahl, der auf „uns“ fällt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.