Mahnmal für Verfolgte und Betroffene des Paragrafen 175

Heute, Mittwoch, 19. Oktober 2022, wurde am Herrngarten der Gedenkort für Betroffene und Verfolgte des Paragrafen 175 der Öffentlichkeit vorgestellt. Uffbasserin Brigitte und unser ehrenamtliches Magistratsmitglied Steff waren dabei.
2016 forderten wir, ein solches Mahnmal in Darmstadt zu errichten. Unsere politische Initative fand damals parteiübergreifend Zuspruch und wurde jetzt von der Stadt und zivilgesellschaftlicher Unterstützung realisiert. Wir freuen uns sehr, mit unserem Antrag einen entscheidenen Beitrag in dieser Sache geleistet zu haben!
Zwischen Karolinenplatz und Herrngarten erinnert jetzt das Kunstwerk „Die Schattenseite des Regebogens“ des Würzburger Künstlers Matthias Braun an die staatliche Verfolgung Homosexueller.
Der Paragraf 175 kriminalisierte Homosexualität und stammte aus dem Deutschen Kaiserreich. Insbesondere im Nationalsozialismus forderte er Tausende Opfer. Erst 1994, 123 Jahre nach seiner Einführung, wurde der Passus aus dem Gesetzbuch gestrichen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.