Antrag: Ausbau der Carsharing Angebote in Darmstadt

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen,

Der Magistrat wird aufgefordert,

1.) Der Magistrat setzt sich zusammen mit der HEAG Holding AG bei der HEAG book-n-drive Carsharing GmbH für eine Ausweitung der Freefloat Zonen und Autos in Darmstadt ein.

2.) Der Magistrat schafft die Möglichkeit, Carsharing Fahrzeuge in Anwohnerparkzonen kostenfrei zu parken. Dies zielt vor allem auf Freefloat Fahrzeuge ab, die so zur Anmietung in diesen Zonen bereitstehen können und deren Nutzung dann auch attraktiver für die Bevölkerung wird.

3.) Der Magistrat setzt sich zusammen mit der HEAG Holding AG bei der HEAG book-n-drive Carsharing GmbH für eine Erhöhung der Carsharing Stationen in Darmstadt ein.

4.) Der Magistrat wird aufgefordert, ein Konzept zu erarbeiten, nach welchen Kriterien und zu welchen Bedingungen Parkplätze an [Car-]Sharing-Anbietern vergeben werden. Es ist anzustreben, die Nutzung der Parkplätze kostenlos zu ermöglichen, soweit das rechtlich zulässig ist. Dabei sind kommerzielle und private/nicht-kommerzielle Anbieter gleich zu behandeln, jedoch im Zweifel solche zu bevorzugen, die mehr Menschen Zugang je Fahrzeug ermöglichen.

5.) Sharing umfasst im Sinne dieses Antrages neben dem Sharing von PKW auch Leihstationen für andere Mobilitätsmittel (Fahrräder, Lastenräder, E-Bikes, E-Scooter, etc.), die ohne Abschluss eines Einzel-Mietvertrages, sondern als Einzelleihe innerhalb eines Rahmenvertrages, ausgeliehen werden können.

Begründung:

Ein Carsharing Fahrzeug kann, je nach Studie, zwischen 4 und 20 private PKW ersetzen. Damit wird die Parkraumsituation deutlich entlastet.

Carsharing ist sozial, da es nicht nur die Anschaffungskosten für ein Fahrzeug, sondern auch die laufenden Kosten des Fahrzeugunterhaltes auf viele Haushalte verteilt und somit auch Menschen mit niedrigem Einkommen den Zugang zu Mobilität verschafft und gleichzeitig zu ökologisch verantwortlichen Umgang damit anstiftet.

Carsharing ist die Trendwende weg vom „Statussymbol Auto“ hin zu moderner Mobilität – ohne Verbote – und ohne zusätzliche Kosten für die Bürger*innen Darmstadts. Mit einem verbesserten Carsharing, sowie den bereits vorhandenen anderen MaaS (Mobility as a Service) Angeboten wollen wir den Verzicht auf den privaten PKW fördern. Dadurch wird die Umwelt geschont und die Straßen von parkenden PKW entlastet.

Mit unserem Antrag wollen wir zum einen Barrieren für Carsharing-Anbieter abbauen und zum anderen das Angebot erhöhen.

Weitere Begründung mündlich.

Fraktion UFFBASSE

Kerstin Lau, Marc Arnold, Stefan Fuchs, Sebastian Schmitt

 

Platzverbrauch parkende Autos

 

Foto: Carsten Buchholz

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.