Antrag: Ticketsystem Schwimmbäder

Antrag für die Stadtverordnetenversammlung vom 15.07.2021.

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen, der Magistrat wird aufgefordert,

das Buchungssystem für die kommunalen Schwimmbäder um folgende Funktionalitäten zu ergänzen:

  • Auslog-Möglichkeiten, falls man das Schwimmbad früher verlässt
  • Begrenzte Anzahl von Buchungsmöglichkeiten pro Person, damit auch Menschen, die sich später einloggen, noch Chancen auf freie Slots haben
  • Keine Möglichkeit für Doppelbuchungen in verschiedenen Schwimmbädern
  • Nachbuchungsmöglichkeiten, falls kurzfristig Plätze frei werden
  • Priorisierungsmöglichkeiten einbauen, zum Beispiel für Kinder- und Jugendliche unter 18 Jahren, damit diese die Möglichkeit des kostenlosen Ticketerwerbs in den Sommerferien auch nutzen können.
  • Ausbau der Möglichkeit, analog Tickets zu erwerben

 

 Mündliche Begründung und Kerstin Laus Rede:

„Das digitale Buchungssystem für Darmstadts Schwimmbäder zeigt jetzt, wo es nahezu ausschließlich genutzt wird, Mängel auf. Dass neue Schnittstellen programmiert werden müssen, weil Funktionalitäten fehlen, ist nicht schlimm und typisch für alle neueren Applikationen.

Von verschiedenen Bürger*innen ist an uns heran getragen worden, dass vor allem beim Arheilger Mühlchen die Buchungsmöglichkeiten sofort nach Freigabe für die darauf folgende Woche belegt sind. Die Tickets sind kostenfrei, Buchungen werden daher von Gästen nicht storniert, wenn sie doch nicht kommen – die Möglichkeit zur Stornierung ist technisch zudem überhaupt nicht möglich. Auch sind Doppelbuchungen (in verschiedenen Bädern) nicht systematisch ausgeschlossen. Gleichzeitig kann man sich nicht ausloggen, wenn das Schwimmbad früher verlassen wird – auf diese Punkte hat auch die Linke hingewiesen, vielen Dank.

Mir ist jetzt signalisiert worden, dass ein neues Ticketbuchungssystem mit Eröffnung des Nordbades geplant ist. Unser Antrag und hoffentlich auch der Antrag der Linken würden zur Sicherstellung der Umsetzung in dem neuen System in die Geschäftsordnung gehen.

Grundsätzlich ist dieses Vorgehen okay für uns, allerdings wünschen wir uns, dass wenigstens geprüft wird, was die Programmierung der fehlenden Funktionalitäten denn eigentlich kosten würde.

Denn eines ist klar: im September ist der Sommer vorbei und die Menschen brauchen wohl Schwimmbäder selten so dringend wie in diesem Jahr, da viele auf Grund von Kurzarbeit oder aber auch gesundheitlicher Bedenken nicht in Urlaub fahren werden. Deshalb die Bitte, einen Kostenvoranschlag einzuholen, damit eine Kosten-Nutzen Abwägung stattfinden kann.“

Und eines muss ganz dringend auf der aktuellen Seite ergänzt werden: die kostenlose Buchungsmöglichkeit für  Darmstädter Kinder und Jugendliche, die wir in der letzten StaVo beschlossen haben. Diese ist bisher nämlich nicht im System realisiert und es ist unklar, wie die Umsetzung dieses Beschlusses operativ erfolgt, sodass Kinder und Jugendliche über sechs Jahre kostenlose Tickets erhalten können.

Nachtrag:

Mit dem Start der Sommerferien am Montag, 19. Juli, wurden die Ticket-Systeme der kommunalen Badebetriebe um die Option eines kostenfreien Tickets für Kinder und Jugendliche über sechs Jahren ergänzt. Der StaVo-Beschluss wurde somit realisiert. Sehr schön!

Während die Option zur Stornierung von Tickets innerhalb der laufenden Saison nicht ohne weiteres zu ergänzen ist, wurde im Rahmen der Möglichkeiten gehandelt: Die Ticket-Systeme sind um einen Text ergänzt, der Darmstädter*innen zu solidarischem Handeln aufruft und darum bittet, Tickets nicht „auf Vorrat“ zu buchen, um möglichst vielen den Sprung ins kühle Nass zu ermöglichen.

Gleichzeitig wurden die Kapazitäten aller Bäder (im Vergleich zu Juni 2021) deutlich erhöht, was der Knappheit entgegenwirkt. Mitunter ist wohl sogar mehr Angebot als Nachfrage an Tickets hergestellt.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.