Pressemitteilung der Fraktion Uffbasse zu amtlich festgestellten Mängeln in der Tierhaltung bei in Darmstadt gastierenden Zirkusunternehmen

Sehr geehrte Damen und Herren,artgerechter kopfstand (3)
aufgrund sich widersprechender Darstellungen von Tierschutz,- bzw. Tierrechtsorganisationen, Zirkusunterstützern und lokalen Presseberichten über die Tierhaltung der in Darmstadt gastierenden Zirkusunternehmen, hat die Fraktion Uffbasse am 13. Mai 2013 eine kleine Anfrage an den zuständigen Dezernenten Bürgermeister Reißer gestellt.
Zusammenfassend ergibt sich ein erschreckendes Bild:

– In den letzten 5 Jahren besuchten 9 Zirkusse Darmstadt

– Davon führten 8 Unternehmen Tiere bei sich.

– 7 der 8 Zirkusse wurden beanstandet.

– Bei 5 der beanstandeten Zirkussen wurden Mängel festgestellt, die bei 4 Unternehmen aufgrund mangelhafter Pflege und mangelhafter tierärztlicher Versorgung, Bewegungsmangel, schlechtem Futter und defizitären Haltungsbedingungen sogar zu Ordnungswidrigkeitsverfahren führten.

– Abschließend wird in der Beantwortung der Anfrage festgestellt, dass die Konsequenzen der Ordnungswidrigkeitsverfahren für Zirkusunternehmen „nur gelegentlich zu Verbesserungen in der Tierhaltung führen“.

– Einsprüche gegen die Bußgeldforderungen führten für die Zirkusunternehmen zu weitgehend schmerzfreien Reduzierungen oder sogar zur Einstellung von Zahlungen.
Dieses Ergebnis macht mehr als nachdenklich und bestätigt uns darin, an unserem Engagement für eine Unterhaltungsindustrie festzuhalten, die nicht auf dem Rücken von Geschöpfen ausgetragen wird, die sich nicht selbst verteidigen können.

Fraktion Uffbasse

2 Kommentare

  1. Hallo Uffbasse,

    wie kann es denn dann sein, daß in anderen Städten Tierärtze zu ganz anderen Ergebnissen kommen?

    Und wie kann es sein, daß „Einsprüche gegen die Bußgeldforderungen führten für die Zirkusunternehmen zu weitgehend schmerzfreien Reduzierungen oder sogar zur Einstellung von Zahlungen“?

    Wenn die Beanstandungen berechtigt waren, hätte die Stadt Darmstadt diese doch weiterverfolgen müssen!

    Kann es vielleicht sein, daß die Ergebnisse der Besuche in Darmstadt politisch gewollt sind?

    Waren Sie im Zirkus Krone, der die Stadtverordneten extra eingeladen hatte, und haben sich selbst ein Bild gemacht?

    Wir waren jedenfalls mit unseren Kindern da. Unser Eindruck war den Tieren geht es gut, und unseren Kindern hat es darüberhinaus sehr viel Spaß gemacht …

    Meiner Meinung nach, würden ohne Zoos und Zirkus, wo man Tiere live erleben kann, sich nicht so viele Kinder für Tiere und deren Schutz engagieren.

    Einfach auch darüber einmal nachdenken. Lieben Gruß.

  2. guude thomas,
    schön endlich mal von nem wildtier im zirkusbefürworter angeschrieben zu werden, der sich nicht gleich im ton vergreift.
    Danke dafür.
    Sieh mir bitte nach, das ich mich versuche kurz zu fassen.
    Einsprüche werden meist aus kostengründen nicht eingebracht.
    Die ergebnisse der besuche sind nicht politisch gewollte resultate, sondern festsetllungen von ausgebildeten tierärzten des veterinäramtes.
    Persönlich war ich lediglich bei der führung des zirkus knie, nicht aber bei der führung durch den zirkus krone.
    Auch dir wir klar sein, das gerade solche VIP_führungen nur momentaufnahmen sind die die bestmöglichen bedingungen der eigendarstellung vorführen.

    Viele von uns waren aber in den vorstellungen und haben die öffentlichen besichtigungstickets für das normale volk genutzt um sich ein bild zu machen.
    Hier sind teilweise fotos gemacht worden, die deutlich belegen, das es sich ned soooo dolle mit dem zustand der tiere verhält.
    Aufgrund der klagefreudigkeit der zirkusunternehmen und deren anwälte, möcht ich als privatperson an privatperson öffentlich nicht zu sehr ins detail gehen.

    Auch ich finde wichtig, das gerade kinder einen bezug zu tieren entwickeln.
    Das die „kunststückchen“ der wildtiere den kindern spass machen ist auch mir klar.
    Auch das einge der kunststücke durchaus „natürlichen“ bewegungsabläufen entsprechen.
    Aber viele dinge die da verlangt werden wohle eher nicht.
    Z.b. der elefantenrüsselhandstand) mögen zwar beabsichtigt spektakulär sein aber ich persönlich finde das abstoßend.
    Ebenso die haltung, die transporte, das fast den ganzen tag anhaltende remmidemmi usw.usf….
    Ob seelöwen in süßwasserbecken, die ungenügend abgeschirmt und beaufsichtigt sind, so das kinder bällchen whatever reinfeuern können und diese fremdkörper in den mägen der tiere landen.
    Ob pferde oder andere tiere, denen freilaufende hunde von besuchern bellend zwischen den beinen rumhetzen.
    War zwar jetzt aktuell nicht bei krone, hab ich aber bei anderen zirkussen gesehn.

    Es stellen sich letzendlich viele fragen.
    Wie muss es erst um die tiere bestellt sein, die nicht mit einem solventen großunternehemen wie krone durch die republik gekarrt werden, wenn es schon bei krone zu amtlich und gerichtlich belegten „unregelmäßigkeiten“ kommt?
    Was soll mit den ganzen tieren passieren, wenn ein generelles verbot ausgesprochen wird?

    Die 2 tiger die das tierheim rüsselsheim auggenommen hat brauchten jahre bis genug gels zusammen war um sie wieder auszuwildern.
    Jetzt leben sie in einem naturpark in afrika und sind nach medienberichten (uns auch nach aussage des ehemaligen pflegers) gut druff.
    Scheiße… doch soviel geschrieben und hab eigentlich keine zeit…
    Das elend bewegt mich einfach und so einfach verbieten is kagge.
    Da müssen sich viele gedanke gemacht werden, denn ein verbieten ohne alternativen und geld in die hand nehmen kann schnell das gegenteil von der guten absicht werden.
    Es geht aber nicht nur um zirkusse, auch in vielen zoos und wohnzimmern gibt es viel elend.
    Jetzt aber gut….
    Beste tierische grüße, der jörg d.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .