Lichtermeer Laternenlauf am 31. Oktober

auch in diesem Jahr gibt es am letzten Freitag im Oktober wieder den Laternenumzug „Lichtermeer – Bundesweiter Laternenlauf für behinderte Kinder und deren pflegende Angehörige“. lichtermeer2014_plakat

Unter dem Motto „Ein Licht von Kind zu Kind“ macht die Aktion auf die Situation von Kindern mit Behinderung und deren pflegender Angehörige aufmerksam. Mit der Teilnahme an dem Umzug solidarisieren sich Menschen mit und ohne Behinderung ungeachtet ihrer eigenen Situation und Herkunft mit den Betroffenen und setzen ein Zeichen.

„Mit dem Lichtermeer möchten wir eine Lanze brechen für alle, die Kinder, Eltern, Oma oder Opa pflegen, deshalb keiner geregelten Arbeit mehr nachgehen können und in Hartz IV rutschen.“ Als betroffener Vater, der seinen Sohn Nico selbst pflegt, initiiert Arnold Schnittger seit 2009 an der Hamburger Außenalster an jedem letzten Freitag im Oktober einen Bundesweiten Laternenlauf, dem sich inzwischen über 10 Großstädte angeschlossen haben.

In Darmstadt unterstützt der VSG Darmstadt 1949 e.V. seit 2013 diese bundesweite Aktion. Der Traditionsverein für Reha- und Gesundheitssport für Menschen mit und ohne Behinderung (Inklusion) möchte damit deutlich machen, dass behinderte Menschen ihren Platz nicht am Rand, sondern in der Mitte der Gesellschaft haben.

Mit dem Laternenumzug durch die Darmstädter Innenstadt vom Luisenplatz durch das Carree vorbei am Weißen Turm über den Friedensplatz zum Lagerfeuer am Aktivspielplatz im Herrngarten möchten wir aber auch auf die verheerende Situation der Angehörigen aufmerksam machen, die durch die Pflege ihrer Kinder oder Eltern selbst  auf Sozialleistungen angewiesen sein können und denen weitaus weniger Wertschätzung zuteil wird, als in dafür vorgesehenen Einrichtungen.

Am 31.10.14 treffen wir uns auf dem Luisenplatz vor der Sparkasse und starten um 18:00 Uhr.

Weitere Informationen und ein A4-Plakat als Download zum Aushängen und Verteilen gibt es auf der Internetseite www.vsg-darmstadt.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .