Radaudisko + Live: Uguaglianza + Stage Bottles + KackoPhonia

21:00 Uhr                                                                             
Schlosskeller
Eintrittspreis: 6,00 €

sk

Uguaglianza (Italien)
Stage Bottles (Frankfurt)
KackoPhonia (Darmstadt)
+ DJ Robert & Carsten Caleu (Bukarest/Istanbul*Hamburg/Hasloh)

Uguaglianza:
Hymnischer Streetpunk aus Varazze (Savona), Italien.
„Vom italienischen Stiefel, genauer: aus Savona, gibt es hier 13 Runden Nachhilfe für alle, die bisher einen respektvollen Bogen um die italienische Punk-Schule gemacht haben. Wem aber außer LOS FASTIDIOS auch KLASSE KRIMINALE, NABAT und STAB etwas sagen, der greift hier sowieso blind zu. Warum? Weil dieser im Detail gut gespielte Ur-Punkrock einfach mitreißt, die fünf Herren wissen, warum sie Punk sind, und auch keine Italienischkenntnisse nötig sind, um „mitzusingen“. Außerdem liegt dem Digipak mit kunstbebildertem Textheft ein Einleger mit deren englischer Übersetzung bei. Logo, es geht um Boredom, ein wenig Revolution und um das Lebensgefühl als „Beachpunk“. Das ist mein Hit der Platte, er folgt perfekt dem bewährten KLASSE KRIMINALE-Strickmuster und ist super eingängig.
Liebe Nachwuchs-Punkbands, so wird es gemacht und bitte auch gleich als Bandnamen adaptieren. Weitere Hits: „Fastidio e noia“ (diese Chöre), „Generazione“ (Stadion, Stadion!) und „Altra notte stessi nomi“ (Highlight zum Schluss und schön schunkelig). Leider kassieren UGUAGLIANZA einen Punktabzug für zwei, drei durchschnittliche Nummern und das schnöde Cover, insgesamt aber trotzdem sehr zu empfehlen. Das sagt auch der „offizielle“ Pate Shaw Stern (Youth Brigade – Anmerkung des Abtippknechts)!
Sichere Anlage, diese Allianz.“
(Lars Weigelt, OX-Fanzine, Ausgabe # 88, Februar/März 2010)

Stage Bottles:
Germanys Finest in contemporary Oi. „Sometimes antisocial but always antifascist!“

In ihren Songs teilen die Stage Bottles gut an die aus, die es offenbar nicht anders haben wollen. Wieder geschieht dies mit viel Melodie, ihrem unverkennbaren Saxofon und natürlich ihren offenen aber auch manchmal provokativen Texten, die der Band einerseits einige Feinde, aber vor allem auch eine große Fangemeinde eingebracht haben. Egal ob Oi!, Punk, Rock, Ska oder was auch immer – die Mischung macht’s, und dies beweist u.a. das buntgemischte Publikum, das sich bei den Stage Bottles aus den unterschiedlichsten Subkulturen zusammensetzt. Neben Spaß und Energie, die die Band bei ihren Gigs ausstrahlt, ist ihre unmissverständliche antirassistische und systemkritische Einstellung das Markenzeichen der ?Bühnenflaschen? * Knock Out.

Kackophonia:
Einer der viel zu seltenen Auftritte des legendären Darmstädter Szene-Urgesteins. Politischer Hardcorepunk mit Texten u.a. von Bertolt Brecht und Erich Mühsam.
Mit Leuten von Naarsak, Brainage, Die Arschgebuiden, Purge, Teenage Mafia, Danke, Skeleton Army.
Anschnallen und… „Uffbasse!“

„Anarchist Proletarian Streetbattle Sound“

Nicht Scheisse: Kackophonia aus Darmstadt.
Beschreibungen von Musikstilen sind immer schwierig. Deswegen lassen wir das auch und sagen welche Empfindungen der Tipperin hier beim Hören der Songs von Kackophonia aus Darmstadt durch den Kopf gingen „Yes. Anarchist proletarian Streetbattle Sound“.  Tiefgehend, klassisch, traditionell und Ungestüm und dabei immer bodenständig dröhnend. Rock´n Roll Punkrock von unten eben. Besonders hervorzuheben sind die am Original angelehnten Umsetzungen von traditionellen anarchistischen Liedern. Etwa dem „Lied des Trutzes“ oder natürlich der deutschen Version von A las Barricadas. Und sie zeugen von einem vollen anarchistischen Bewusstsein, wenn sie singen “Die rote Fahne wollen wir nicht. Unsere Fahne ist schwarzrot!”

Besser als wie die Band sich hier selbst beschreibt kann ich es auch nicht: „Die Texte sind mit eigenen Stilblüten über deutsche Poetry Slam bis hin zu Bert Brecht, Erich Mühsam und klassischen Liedern der Arbeiterbewegung ebenso bunt gemischt. Verpackt in treibende musikalische Energie, soll die Kraft der Sprache von Klassikern wie Mühsam, Herwegh und Brecht auch in jungen Köpfen wieder Zugang finden.“

Das ist voll gelungen und die CD wärmstens zu empfehlen, findet das Renee von Syndikalismus.tk

Ab ca. 00:30 Uhr: DJ Robert & Carsten Caleu (Alternative, Indie, Punkrock, Hardcore, Folk, Singer/Songwriter, Country, Trash, Early Reggae und Ska)

Eintritt: 6,- €, ermäßigt: 4,- €, nur Afterparty: 3,- €

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.