AUFRUF!!!!! Zum heimspiel SV 98 vs SSV ulm

spielankuendigungsplakate_spiele_klein_dillmann1.jpgGuude zamme,
am 07.03.09 ist zum heimspiel gegen den ssv ulm geplant den 4.liga rekord an zuschauerzahlen zu brechen.
Unsere (trotz allem) geliebten lilien kämpfen weiterhin um die abwendung der drohenden insolvenz.
Mit dem gelingen des rekordbesuches wäre nicht nur ein beträchtlicher teil der noch ausstehenden 400.000 ois in der tasche,
sondern auch ein neues zeichen der verbundenheit der region mit unseren schlappekickern gesetzt.
Laßt uns alle zusammen mithelfen, das der kraftakt gelingt.
Dazu müssten mehr als 14.020 zuschauer ans bölle pilgern.
Wahnsinn?…..Ja!!!!!…. Wahnsinn!!!!!!
Aber wer schon solange die 98er unterstützt und liebt, muss eh wahnsinnig sein.
In wahnsinnigen zeiten, ein wahnsinniges zeichen setzen!!!!!
Klemmt eure freunde, freundinnen, omas, opas, enkelscher…… whatever unner de arm und kommt zu (nicht nur)  diesem spiel.
Lasst uns zusammen feiern und bibbern (hoffentlich nur wegen der temperaturen ;o)).
Wir treffen dort vielleicht wieder mit menschen zusammen, die wir schon jahre nicht mehr gesehen haben.
Lasst uns blauweiße solidarität (er)leben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Der jörg d.

REKORD FÜR DIE LILIEN
Lilien wollen ein “Zeichen in der Region” setzen / Viertliga-Zuschauerrekord soll gebrochen werden / Viele Aktionen rund um den Vorverkauf und am Spieltag
Mit einem “finalen Kraftakt” (Präsident Hans Kessler) will der SV Darmstadt 98 die noch zur Insolvenzabwendung fehlenden 400.000 Euro aufbringen. Neben der Unterstützung durch Sponsoren, Freunde und Gönner des Vereins, für deren Bereitschaft dem Präsidium weitere positive Signale vorliegen, ist das so genannte “Rekordspiel” am Samstag, 7. März, gegen den SSV Ulm 46 ein zentraler Baustein des “Kraftaktes”. “Ziel ist es, erneut ein deutliches Zeichen zu setzen, dass diese Region das Überleben des SV Darmstadt 98 sichern will. Mit dem Spiel gegen den Ex-Bundesligisten und süddeutschen Traditionsverein SSV Ulm 46 wollen wir den bisherigen Viertliga-Zuschauerrekord in Deutschland brechen. Der liegt bei 14.020 Zuschauern. Damit dies möglich wird, muss außerordentliches geschehen und ganz Darmstadt und die Region in Bewegung gebracht werden”, gibt Lilien-Präsident Hans Kessler die Richtung vor.
“Punkten für die Lilien”
Damit der Rekord fällt – aufgestellt beim Spiel Union Berlin gegen Dynamo Berlin am 21. August 2005 – möchte der SV Darmstadt 98 auch mit besonderen Maßnahmen die Zuschauer ins Stadion locken. So sollen unter dem Motto “Punkten für die Lilien” interessante Anreize die treuen Lilienfans dazu anspornen, kräftig Karten zu erwerben, um sie im Familien-, Freundes- oder Kollegenkreis zu verteilen. Dazu wird eigens ein Bonuspunkte-System beim Kartenvorverkauf eingerichtet (nähere Informationen dazu finden Sie im Bonusheft). “Wir setzen darauf, dass die vielen treuen Lilien-Fans mächtig Werbung für dieses Spiel machen und möglichst viele Freunde, Verwandte und Arbeitskollegen zum Spiel mitbringen”, so Kessler.
Aktionen rund um den Kartenverkauf im Carree und bei Segmüller
Um den Vorverkauf zusätzlich anzukurbeln, wird es an den nächsten drei Samstagen (14. Februar, 21. Februar und 28. Februar) einen “Lilien-Pavillon” im City-Carree geben mit einem Ticket-Sonderverkauf und diversen Promotion-Aktionen: Ein besonderes Schmankerl ist die “Kiss-Me”-Aktion am 14. Februar zum Valentinstag: Jedes Paar, das an diesem Tag im Carree Tickets für das Ulm-Spiel erwirbt, hat die Möglichkeit, sich vor laufender Kamera zu küssen. Die Küsse der Paare werden dann – entsprechend musikalisch untermalt – beim Rekordspiel gegen Ulm auf der Videowand zu sehen sein. Eine Woche später, am 21. Februar, werden alle Kartenkäufer für das Ulm-Spiel an einer Verlosung teilnehmen: Pro Ticket gibt es ein Los. Die Preise werden vom Lilien-Partner Saturn in Darmstadt zur Verfügung gestellt. Auch für den letzten Samstag im Carree vor dem Ulm-Spiel ist eine Attraktion geplant.
Am letzten Samstag vor dem Rekordspiel (28.02) wird es zudem einen SV 98-Promotionstand beim Möbelhaus Segmüller in Weiterstadt gegen. Neben einer besonderen Attraktion für alle fußballbegeisterten Kinder (und Mamis&Papis) wird es natürlich auch hier die Möglichkeit geben, Eintrittskarten für das Ulm-Spiel zu erwerben. Der SV 98 sagt schon jetzt Danke für die freundliche Unterstützung durch das Carree-Management und Segmüller!
Attraktives Rahmenprogramm
Damit sich der Stadionbesuch nicht nur für Fußball-Fans lohnt, sind auch rund um das Spiel noch eine Reihe von Überraschungen geplant. Bereits jetzt dürfen sich die Zuschauer auf den Auftritt der von G&G Eventmarketing GmbH, dem Veranstalter des Schlossgrabenfestes, organisierten Band Boom Gang freuen, die das Rekordspiel musikalisch umrahmen wird. Zudem wird es an diesem Tag ein erweitertes Stadioncatering geben sowie Spielangebote für die Kinder wie Schminkstand oder Torwandschießen.
Medienpartner FFH & Stadionmoderation durch Chris Berdrow
Moderiert wird das Stadionprogramm an diesem Tag übrigens von Chris Berdrow, dem Sportchef von Radio FFH. Für den Südhessen eine ganz besondere Aufgabe: “Ich war als Kind noch zu Bundesligazeiten häufig am Böllenfalltor und freue mich schon jetzt auf diesen Nachmittag. Natürlich hoffe ich mit dem SV 98 auf ein möglichst volles Stadion. FFH wird die Lilien in den kommenden Wochen nach Kräften unterstützen, damit der Zuschauerrekord fallen kann.” Der Sender unterstützt das Spiel offiziell als Medienpartner, wofür sich der Verein schon jetzt sehr herzlich bedankt. Dies gilt natürlich auch für die Unterstützung durch die weiteren Medienpartner: Darmstädter Echo, Sonntag-Morgenmagazin, “Vorhang auf” und das Online-Portal Stadtleben.de.
“Kein Platz für Rassismus”
Neben dem Rekord möchte der SV Darmstadt 98 noch mit einer weiteren Aktion an diesem Tag in die Öffentlichkeit treten: Der SV 98 wird seit Jahrzehnten von vielen Menschen   unterschiedlichster Nationen, die in der Stadt und der Region leben, leidenschaftlich unterstützt. Als Zeichen der Verbundenheit mit diesen Menschen und als Teil der Aktion „Kein Platz für Rassismus“ will der Verein am Rande des Rekordspiels ein Zeichen setzen. Stellvertretend für jede Nation wird eine Vertreterin bzw. ein Vertreter zum Rekordspiel eingeladen. Wer sich zuerst unter der E-Mail-Adresse marketing(at)sv98.de meldet, darf sein Land vertreten und wird vor dem Spiel zu einer gemeinsamen Aktion mit der Mannschaft in den Innenraum gebeten, um ein Zeichen für Toleranz und gegen Rassismus zu setzen. Jedes vertretene Land wird über Videoleinwand und Moderation genannt. Einzige „Bedingung“: Alle Bewerberinnen und Bewerber müssen eine Fahne ihres Heimatlandes mitbringen. Getreu dem (möglichen) Motto: „Gemeinsam Flagge zeigen für die Lilien!“ Der SV Darmstadt 98 hofft, dass möglichst viele ausländische Mitbürger ins Stadion kommen, um ein Zeichen zu setzen.
 “Wichtig bei dieser Aktion ist es, dass der SV98 wieder einmal zeigt, dass er die Menschen der Region bewegt, sie massenhaft auf die Beine bringt und positiv im Gespräch bleibt. Das wiegt schwerer, als wenn am Ende ein paar hundert oder tausend Leute zum Rekord fehlen sollten”,   erläutert Hans Kessler die Intentionen des Vereins.
Schirmherr Oberbürgermeister Walter Hoffmann
Schirmherr des Spiels ist übrigens Darmstadts Oberbürgermeister Walter Hoffmann, der sich von der Rekord-Aktion begeistert zeigt: “Was müssen wir in Darmstadt gemeinsam mit den Lilien jetzt tun, um die Insolvenz zu verhindern? Richtig! Wir brechen Rekorde, Zuschauerrekorde! Ein spannendes Spiel und ein unterhaltsames Rahmenprogramm sollte sich keiner entgehen lassen. Helfen wir den Lilien, brechen wir Rekorde – ich bin dabei!”
Hans Kesslers abschließender Appell an alle Fußballfreunde der Region: “Kommen Sie ins Stadion am Böllenfalltor und helfen Sie mit, Teil eines vielleicht historischen Fußballspiels zu werden.”

Mehr infos unter:

http://www.sv98.de/   und   www.fanverein.de    
 

4 Kommentare

  1. Liebe Feunde des SV 98,

    wie Ihnen sicherlich bereits bekannt ist, findet am 7. März 2009 das
    Rekordspiel des SV Darmstadt 98 gegen den SSV Ulm 46 statt. Bei diesem Spiel soll der Viertliga-Besucherrekord von 14.020 Zuschauern überboten werden und somit ein weiterer Baustein für die Rettung des Vereins gesetzt werden.
    „Damit dies möglich wird, muss Außerordentliches geschehen und ganz
    Darmstadt und die Region in Bewegung gebracht werden“, gibt Präsident Hans Kessler die Richtung vor.

    Neben dem sportlichen Höhepunkte des Tages wird es einige Aktionen geben, wie Live-Auftritt einer Band vor sowie nach der Partie, als auch die Aktion „Flagge zeigen für die Lilien!“, bei der ein deutliches Zeichen aus der Region gegen Rassismus und für Toleranz gesetzt werden soll.

    Für dieses Spiel haben Sie die Möglichkeit an unseren bekannten
    Vorverkaufsstellen, wie dem Media-2010-Shop im Stadion am Böllenfalltor, Tickets zu erwerben um so „für die Lilien zu punkten“. Dabei lohnt es sich, gleich für seine Verwandten, Freunde oder Arbeitskollegen Eintrittskarten mit zu besorgen. Für jedes Ticket gibt es einen Lilienpunkt, der in das Bonusheft, das Sie beim Ticketkauf erhalten, geklebt wird.
    Ab drei Lilienpunkten nehmen Sie automatisch an unserem Gewinnspiel teil, bei dem Sie neben einem Flachbildfernseher (gesponsert vom SATURN Darmstadt) weitere Preise wie einen von der 1. Mannschaft unterschriebenen Fußball oder auch VIP-Karten gewinnen können. Wer insgesamt auf seinen Namen die meisten Lilienpunkte (mehrere Bonushefte möglich) gesammelt hat, erhält die einmalige Gelegenheit, in einem Freundschaftsspiel des SV 98 eingewechselt zu werden.

    Am morgigen Samstag wird der SV 98 gleich mit je einem Stand in der
    Darmstädter Carree als auch am Weiterstädter Segmüller präsent sein. Auch dort gibt es die Möglichkeit Tickets für das Rekordspiel zu erwerben.
    Darüber hinaus bietet der Fanverein die Möglichkeit, Tickets für einen guten Zweck zu bestellen. Sie senden einfach eine kurze Mail an info@fanverein.de und überweisen den Betrag der gewünschten Eintrittskarte(n) auf das Spendenkonto des Fanvereins (Volksbank Darmstadt – BLZ: 508 900 00 – Konto: 937 215),
    der von dem Betrag eine Eintrittskarte kauft und bedürftigen
    Menschen zur Verfügung stellt. Alles Weitere übernimmt der Fanverein.

    Werden auch Sie Teil eines historischen Ereignisses, kaufen Sie Tickets und werben Sie für das Spiel. Unterstützen Sie Ihren Verein auf dem Weg zum Rekord und der wirtschaftlichen Konsolidierung.

    Weitere Informationen über das Rekordspiel am 7. März 2009 sowie alles weitere rund um den SV 98 finden Sie im Internet über die Adresse
    http://www.sv98.de

    Mit freundlichen Grüßen vom Böllenfalltor

    SV Darmstadt 1898 e.V.
    Nieder-Ramstädter-Straße 170
    64285 Darmstadt

    Tel.: 06151/6666-93
    Fax: 06151/6666-99

  2. Laut wettervorhersage soll morgenmittag samstag den 7.3.die sonne scheinen bzw. nur büschen bewölkt sein!!!!!!!!!!!!
    Also!!!!!!!!!!!
    Keine ausreden……… aufs bölle!!!!!!
    beste grüße der jörg d.

  3. Aussem darmecho online vom 6.3.09:

    SV Darmstadt 98 versucht den Zuschauerrekord
    Die Lilien wollen es am Samstag wissen – in vielerlei Hinsicht

    Es ist ein Spiel, das es in vielerlei Hinsicht in sich hat. Sportlich, weil die Partie zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem SSV Ulm 1846 am Samstag (14 Uhr/Stadion am Böllenfalltor) für die Südhessen die erste in der Fußball-Regionalliga Süd im neuen Jahr ist. Da stellt sich nach zweieinhalb Monaten Winterpause automatisch die Frage: Wie gut ist die Mannschaft von Trainer Gerhard Kleppinger am Tag X drauf?

    Vor allem finanziell soll dieses Spiel zwischen zwei Traditionsvereinen einiges bringen. Die Darmstädter , nach wie vor mit Geldsorgen, haben zu einem Rekordversuch aufgerufen. Am Samstag soll die Zuschauer-Bestmarke für ein Viertligaspiel verbessert werden, die bisher der Vergleich Union Berlin gegen Dynamo Berlin (8:0) aus dem August 2005 mit 14.020 Fans hält.

    Ob mehr als diese 14.020 Zahlenden kommen, muss abgewartet werden. Mit Sicherheit wird der SV 98 aber seinen eigenen Rekord für ein Viertligaspiel knacken. Als sich die Lilien am 23. Mai 1999 mit einem 6:1 gegen den VfB Unterliederbach Platz eins in der Oberliga und die Rückkehr in die Regionalliga sicherten, waren 7200 Menschen im Stadion.

    Und auch die Marke von 7000 Besuchern, am 26. September 1980 beim 2:1 des SV 98 im Donaustadion bislang beste Kulisse bei einem Vergleich zwischen Ulm und Darmstadt, wird übertrumpft. Bis Donnerstagabend seien bereits über 7500 Karten verkauft gewesen, teilte der Verein mit.

    Die Aktion am Samstag soll als einer von mehreren Bausteinen zur finanziellen Rettung der Darmstädter dienen, deren Insolvenzantrag seit fast einem Jahr läuft. 400ˆšÂ¢€šÃ‡Â¨€šÃ„¶000 Euro – Stand Februar – müssten sie aufbringen, um diesen Antrag zurückziehen zu können. Ob dies gelingen kann und wie es weitergehen soll, diese Fragen wird Präsident Hans Kessler bald beantworten müssen.

    Zu einer Zeit, da sportliche Planungen gemacht werden, möchten auch Trainer und Spieler endlich wissen, woran sie sind, welche Zukunft sie erwartet. Gerhard Kleppinger: “Ich würde mir schon wünschen, über den aktuellen Stand informiert zu werden.” Sowohl sein Kontrakt, als auch die Verträge der meisten Spieler laufen zum Saisonende aus. Der Trainer erinnert sich an Gütersloh, wo er vor zehn Jahren eine ähnliche Finanzkrise erlebte: “Da waren wir immer auf dem Laufenden”.

    Mit der Vorbereitung auf den zweiten Regionalliga-Teil zeigt er sich zufrieden. “Wir haben uns spielerisch verbessert.” Nach ausschließlichem Winter-Training und -Spiel auf Kunstrasen könnte die Umstellung auf natürlichen Untergrund aber zum Problem werden. “Die Spieler haben richtig gepustet auf Naturrasen. Das ist doch eine ganz andere Belastung.

    Man muss sich wieder gewöhnen an das normale Gras”, schildert Kleppinger seine Erfahrungen aus dieser Woche. Damit hatten am Dienstag auch die Ulmer zu kämpfen. Beim glücklichen 2:1-Erfolg in ihrem ersten Punktspiel über den abstiegsbedrohten TSV Großbardorf tat sich der SSV sehr schwer. Diese Erkenntnis nahm auch A-Junioren-Trainer Zivojin Juskic als Augenzeuge der Partie mit nach Darmstadt.

    In Ulm hatte der SV 98 im vergangenen September durch einen umstrittenen Elfmeter unglücklich mit 0:1 verloren. Da ist also noch eine Rechnung offen. Nur zu gern möchte die Mannschaft außerdem beweisen, dass sie auch mal wieder ein Heimspiel gewinnen kann. Der letzte Regionalliga-Sieg am Böllenfalltor (5:2 gegen Eintracht Bamberg) liegt rund sechs Monate zurück.

    Die Spieler brennen auf einen Einsatz. Sogar Torhüter Rainer Adolf will es versuchen – gerade einmal drei Wochen, nachdem er sich im Training den kleinen Finger der linken Hand gebrochen hatte. Eine Schiene soll helfen. “Man muss sehen, wie beweglich die ganze Sache ist”, sagt der Trainer, “er muss den Ball schon fest packen können”. So dürfte sich ein Einsatz des Stammtorhüters, der alle 18 bisherigen Saisonspiele bestritten hat, erst kurzfristig entscheiden.

    Mit dieser Aufstellung könnte der SV 98 das Spiel angehen: Adolf (Fromm) – Szikal, Neumann, Rasch (Bodnar), Pellowski – Sökler, Szollar, Jovanovic, Hübner – Soriano, Nguyen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.