Weiterer Infostand zum Thema „Bundeswehr und Imperialismus“ am 11.09. , 12h bis 18h , Ludwigsplatz ( Bismarck)

Im Zuge der Normalisierung von Krieg und der fortschreitenden Militarisierung der Gesellschaft ist es für uns nicht verwunderlich, daß die Bundeswehr sogar an einem historisch belasteten Datum wie dem 11.September eine Werbeveranstaltung durchführt. Im Gegenteil. Für die Vorbereitung und Rechtfertigung und Realisierung eines imperialistischen Krieges wird in der BRD ein breiter “nationaler Konsens” benötigt.  Über Parteigrenzen und Klassen hinweg. Militarisierung nach außen ist untrennbar verbunden mit der Militarisierung nach innen. Öffentliche Gelöbnisse von jungen RekrutInnen vor dem Reichstag und Werbeshows wie die hier in Darmstadt sind nur ein Teil davon. Es ist der Versuch, das Militär als positiv besetzten Teil der Gesellschaft zu positionieren und zur Normalität zu verhelfen.

“Bundeswehr raus aus Afghanistan” geht uns deshalb nicht weit genug. Diese Forderung ist eine verkürzte Analyse, die nicht über den nationalen Tellerrand hinausblickt. Denn das kann nur ein erster Schritt sein.

 “Militarismus ist der Zwang zur allgemeinen Anwendung von Gewalt als Mittel zum Zwecke des Staates” (Walter Benjamin, Philosoph und Kommunist)

Es bleibt dabei: Deutsche Waffen, deutsches Geld, morden mit in aller Welt!!!
*  STOPPT DEN IMPERIALISTISCHEN KRIEG VON NATO, USA UND EU
*  KEINE AUSBILDUNG ZUM KRIEG
*  FÜR DIE SOZIALE REVOLUTION
*  KEIN FRIEDE MIT DEM IMPERIALISMUS

   Antiimperialistische Gruppe Darmstadt
Weiterführende Links:
http://www.info.libertad.de/de/story/2008/07/kein-friede-mit-der-nato-oder-das-recht-auf-revolution
http://natogipfel2009.blogsport.de/2008/08/18/die-nato-kommt-wir-stemmen-uns-dagegen/
http://www.bundeswehr-wegtreten.org/
http://www.gipfelsoli.org/Home/Strasbourg_Kehl_2009
http://www.gegeninformationsbuero.de/krieg/afghanistandemo_2008_rpb_ras.htm

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.