Sommerfest mit Mischlingshundeschau!!!

spendenaktion.jpgsonntag 23.8.09 im tierheim darmstadt

Sommerfest mit Mischlingshundeschau!!!

http://www.tsv-darmstadt.de/tsv/

Wer mit seinem Hund an der Mischlingshundeschau teilnehmen möchte, kann sich bis
17.08.09 anmelden! Um Voranmeldung wird gebeten.
Die Teilnahmegebühr beträgt 5€.
Beginn der Schau ist am 23.08. um 14.00Uhr, ab 13.00Uhr werden die Startnummern vergeben.
Der Impfpass muss vorgelegt werden.

1. PREIS: EIN WELNESS-WOCHENENDE FÜR BESITZER UND HUND!!!
Es erwartet Sie außerdem:
-ein Hundefrisör (Kölle Zoo)
-Aladins Tierparadies (wunderschöne Halsbänder und Co.)
-Tierheilpraktikerin
-Filzbasteln für Kinder
-Wurfbude mit tollen Preisen
und vieles mehr!

*** MERH DETAILIERTE INFOS ZUM FEST IN KÜRZE, DENN WIR BEKOMMEN EINE NEUE HOMEPAGE ! ! ! ***

Bis dahin können Sie sich mit Fragen und/oder Anregungen gerne bei uns melden, sowie zur Anmeldung für die Mischlingshundeschau:

Tierheim Darmstadt
Alter Griesheimer Weg 199
64293 Darmstadt
06151-891470
info@tsv-darmstadt.de

2 Kommentare

  1. aussen darmecho vom 5.8.09:

    Wer wird der Super-Mischlingshund?
    Tierheim: Politiker suchen die schönste Schnauze – Sommerfest am 23. August

    Das Darmstädter Tierheim versucht derzeit mit vielen Aktionen auf sich aufmerksam zu machen und zu Spenden aufzurufen. Am 23. August wird um 14 Uhr der schönste Mischlingshund gesucht.
    In der Jury sitzen Politiker, darunter sind unter anderen Ex-Oberbürgermeister Günther Metzger, Darmstadts Bürgermeister Wolfgang Glenz, Stadtrat Dieter Wenzel, der Bürgermeister aus Weiterstadt, Peter Rohrbach, und Landrat Klaus Peter Schellhaas. Moderator der Hundeschau ist der Musiker Gerald Wrede (“the dass sägebett”).

    “Jeder Mischlingshund kann mitmachen – bitte vorher anmelden ”, heißt es beim Tierheim. Die Startgebühr beträgt fünf Euro.

    Das Sommerfest beginnt um elf Uhr. Um 12.30 Uhr gibt die Hessische Blindenführhundschule “Blickpunkt” eine Vorstellung ihrer Arbeit. In den Programm-Pausen tritt das Männerballett “Leos Sandwichdancers” auf. “Wir haben auch verschiedene Stände rund um den Hund”, sagt Tierheim-Mitarbeiterin Stefanie Jüstel. Angeboten werden auch Kinderschminken, Filzbasteln und es gibt eine Losbude.

  2. aussem darmecho vom 24.8.09

    http://www.echo-online.de/suedhessen/static/780751.htm

    Wellness für Mensch und Hund
    Tierheim: Beim Sommerfest treten Mischlingshunde zum Wettbewerb an – Der Spaß steht im Vordergrund

    Patsy liegt ganz entspannt in der Sonne. Die Hitze macht ihr offensichtlich wenig aus, denn solche Temperaturen ist sie aus ihrer Heimat gewöhnt. Patsy kommt nämlich aus Teneriffa.
    Gemeinsam mit ihrem Frauchen, Sina Lenzner, möchte Patsy am Sonntag beim Hundewettbewerb teilnehmen, den das Tierheim zum Sommerfest ausrichtet. Dabei hat Patsy jede Menge Zuschauer, denn rund 300 Gäste haben sich auf der Wiese eingefunden. Verkauft werden Pommes fites und Getränke, Hundefutter und Halsbänder. Ein anderer Stand informiert über Tierbestattungen.

    “Patsy ist sehr neugierig, eine ganz liebe. Und sie lächelt immer, wenn sie schwitzt”, erklärt Sina Lenzner, während sie das gekräuselte weiße Fell ihres Schützlings streichelt. Vor allem gefallen ihr die treuen, schwarzen Augen von Patsy und natürlich ihr Charakter: “Sie bellt nicht, beißt nicht, ist sehr anhänglich.”

    Am Wettbewerb nehmen 65 Hunde teil, dem Sieger winkt ein verlängertes Wochenende in einem Hotel in Bayern mit vielen Wellness-Angeboten. Für Mensch und Hund natürlich. Die Jury ist mit fünf Lokalpolitikern besetzt, die zwischen einem und zehn Punkten vergeben, wobei nicht klar ist, nach welchen Kriterien.

    Aber darum geht es auch nicht: “Es soll ein Spaß sein, nichts Ernstes”, betont Angela Framm, Vorsitzende des Tierschutzvereins, der das Tierheim betreibt. Die Hundeschau ist ein Mischlingswettbewerb, was für Patsy eigentlich ein Vorteil sein sollte: Sie ist ein Mix aus Malteser, Terrier und Dackel.

    Alle Vierbeiner gehen mit ihrem Herrchen oder Frauchen eine Runde durch das Oval der Zuschauer, machen eine kleine Pause vor der Jury, manche präsentieren kleine Kunststücke. “Gerne freuen sich die Hunde über Ihren Applaus”, feuert Gerhard Frede das Publikum an.

    Die Hundebesitzer erweisen sich als kreativ, wenn es darum geht, ihr Tier in Szene zu setzen. Einige Hunde tragen farbenfrohe Halsbänder, andere werden extra gekämmt, ein Herrchen attestiert seinem Vierbeiner per T-Shirt: “Keine Rasse, aber klasse”. Auch Patsy bleibt vor den Schiedsrichtern stehen, allerdings weniger um ihre Wertung zu verbessern; der Grasbüschel vor dem Jury-Tisch hat es ihr offensichtlich angetan. Den Büschel muss Patsy erst einmal ausführlich beschnuppern.

    “Nicht essen, komm her!”, zieht Sina Lenzner die Hundedame mit und die beiden ernten ein wohlwollendes Schmunzeln der Zuschauer. 34 von 50 Punkten erhält Patsy, damit verpasst sie die Finalteilnahme nur knapp. Moderator Frede ist da schon beim nächsten Hund, einem besonders großen Exemplar: “Ich sag‘ einfach mal, der tut nichts. Trauen Sie sich ruhig, zu klatschen.”

    Selbstverständlich können die Gäste beim Sommerfest auch das Tierheim selbst besichtigen und viele nutzen die Gelegenheit, die verschiedenen Tiere zu betrachten: Im Kleintierhaus quietschen die bunten Vögel wie Gummibälle, ein Frettchen klettert raschelnd im Käfig umher, die Katzenbabys spielen ausgelassen miteinander. Nebenan bellen Hunde, Kaninchen und Meerschweinchen verhalten sich ruhig. “Es ist uns wichtig, dass die Darmstädter sagen: Das ist unser Tierheim, da gehen wir gerne hin”, sagt Angela Framm. Dazu sollen Aktionen wie das Sommerfest beitragen.

    “Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht”, bekennt Sina Lenzner. Obwohl Patsy das Finale nicht erreicht hat, ist sie stolz auf ihren Hund, der erst seit drei Wochen zu ihr gehört: “Es war Liebe auf den ersten Blick.”

Schreibe einen Kommentar zu jörg d. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.