Solide arisch statt solidarisch?

eschollDarmstadt gilt als weltoffen und hat gemeinhin den Ruf, den Ewiggestrigen wenn’s drauf ankommt den ausgesteckten Mittelfinger zu zeigen. Und beides ist auch verdammt gut so, jedoch kein Grund, sich auf dieschollesem Ruf auszuruhen.

Es gibt sie, handfeste Nazis in und um Darmstadt. Die Anzeichen dafür werden wir hier dokumentieren, den Anfang macht ein Graffiti in der Eschollbrücker Str. (Lidl Parkplatz) in unmittelbarar Nähe zur dortigen Flüchtlingsunterkunft.

Haltet die Augen offen!

 

 

 

 

 

 

4 Kommentare

  1. das nächste Anzeichen –

    alerta antifacista

    Ehemalige US-Kaserne
    Hakenkreuze an Flüchtlingsheim-Zufahrt

    Unbekannte haben in Darmstadt Hakenkreuze an Wände, Schilder und Mauern gesprüht. Sie beschmierten die Zufahrt zu einer ehemaligen US-Kaserne, in der Flüchtlinge untergebracht sind.

    In Darmstadt sind am Wochenende Wände, Verkehrszeichen und eine Mauer mit verfassungsfeindlichen Symbolen beschmiert worden. Auf Nachfrage sagte ein Polizeisprecher am Montag, es handle sich um Hakenkreuze. Wer solche Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verwendet, macht sich strafbar.
    Die noch unbekannten Täter beschmierten in der Nacht zum Sonntag in der Zufahrt zur ehemaligen Jefferson-Siedlung unter anderem ein Stromverteilerhaus. In der ehemaligen US-Kaserne sind Flüchtlinge untergebracht. Der Polizeisprecher sagte, ein Zusammenhang sei nicht auszuschließen. Die Beamten hoffen nun auf Zeugenhinweise.
    In Darmstadt halfen die Bürger Flüchtlingen von Anfang an ganz besonders. Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) hatte vor kurzem im hessenschau.de-Interview gesagt, von einem Kippen der Stimmung könne keine Rede sein.

  2. In der Hindenburgstraße gibt’s mehrere Stellen, wo in den letzten Wochen offenbar eine „Graffiti-Schlacht“ stattgefunden hat, bei der ( der Handschrift nach offenbar immer gleiche) Flüchtlingsgegner Graffitis und Aufkleber wie „Refugees Welcome“ ein „not“ hinzugefügt hat und auch selbst Antiflüchtlings-Graffitis „kreiert“ hat. Befürworter haben dann das not wieder durchgestrichen, woraufhin am nächsten Tag ein neues not hinzugefügt wurde. Und so geht das da seit Wochen hin und her. Wenn der Hintergrund nicht so ernst wäre, wäre es fast lustig. Ein Hakenkreuz war zwischenzeitlich auch mal dabei.

    Da die Handschrift immer dieselbe zu sein scheint (und auch die orthographischen Schwierigkeiten dieselben sind), denke ich, dass es immer nur derselbe eine Depp ist. Wer so viel Energie auf so einen Quatsch aufwendet, hat sicher noch ganz andere Probleme.

  3. In Wixhausen tauchen schon seit längerem (bin mir nicht mehr sicher, aber glaube fast seit letztem Winter) in unnregelmäßigen Abständen rechte Sticker auf, die gegen Flüchtlinge, EU und Politiker hetzen. Die Aufkleber tragen die Internetadresse der „Unabhängigen Nachrichten“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Unabh%C3%A4ngige_Nachrichten).
    Auch 3 kleinere Hakenkreuzschmierereien habe ich dort gesehen. Allerdings war ich seit ca. 3 Monaten nicht mehr dort, weiß also nicht, wie die aktuelle Situation ist.

  4. Och schon wieder so ne Elitenkonforme Partei, Nun ja in China ist ein Sack reis umgefallen.
    Wohlmöglich sind auf dem Friedhof alte Zombies auferstanden und haben ein wenig geschmiert, jetzt schnell den Knoblauch und den Holzpflock holen und ich rufe schon mal den Inquisitor.
    Wo kann man solche Bilder eigentlich kaufen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.