Selbstverwaltung -die passende Antwort auf die Wirtschaftskrise?

fau.jpgSamstag 6. Februar 2010 ab 19.30 Uhr im Saalbau Gallus, Seminarraum 2, Frankenallee 111, Frankfurt/Main (S-Bahn Galluswarte)

Warum können Arbeiter und Arbeiterinnen Fabriken führen, die Manager aufgegeben haben?
Der Journalist und Anarchist Osvaldo Bayer, bekannt durch seinen Film „La Patagonia Rebelde“ berichtet in einem Publikumsgespräch über von Arbeitern und Arbeiterinnen übernommene Fabriken und die Rolle der Basisgewerkschaften.

Lange bevor die aktuelle Wirtschaftskrise weltweit zu Entlassungen, Kurzarbeit und Schließungen von Fabriken führte, mussten Arbeiter und Arbeiterinnen ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen.

Seitdem im Rahmen des wirtschaftlichen Zusammenbruchs im Jahr 2000 die erste Fabrik von den Beschäftigten übernommen wurde, gibt es bis heute in Argentinien mehr als 100 Fabriken (einschließlich eines Krankenhauses), die von der Belegschaft in Selbstverwaltung geführt werden.

Osvaldo Bayer berichtet darüber, wie sich Arbeiter und Arbeiterinnen in der aktuellen Krise selber organisieren und welche Rolle dabei den Basisgewerkschaften zukommt.

Dabei soll sich der Abend auch der Frage widmen, ob Selbstorganisation von Beschäftigten eine befriedigende Antwort auf die Wirtschaftskrise geben kann.
Bayer wird das Thema vorstellen und es danach im Gespräch mit dem Publikum vertiefen.

Freie Arbeiterinnen und Arbeiter Union (FAU) Frankfurt

http://www.fau.org/ortsgruppen/frankfurt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.