richtigstellung des darmecho artikels 14.7.09

 guude zusammen,

hier der versuch mit unseren bescheidenen mitteln möglichst viele menschen zu erreichen, um eine berichterstattung der allein verbliebenen darmstädter tageszeitung richtig zu stellen.

Hier der betreffende artikel in der ausgabe vom 14.7.09

 http://www.echo-online.de/suedhessen/template_detail.php3?id=767904

und im anschluss mein schreiben an den redakteur.

Beste grüße

der jörg d.

guude herr görg,

ich habe in unserem gestrigen telfongespräch zu keiner zeit den begriff koalition im zusammenhang einer zukünftigen zusammenarbeit von uffbasse mit der spd in den mund genommen. Da ihre leser inhaltlich korrekt informiert werden sollten, bestehe ich auf eine öffentliche berichtigung.

Zur erinnerung: Ich sprach von einer vorstellbaren duldung einer rot/grünen minderheitsregierung mit einer eventuellem zustimmung zum haushalt. Dieses modell war nach der letzten kommunalwahl bereits angedacht gewesen. Allerdings hatte das thema nordostdurchführung damals noch nicht das heutige gewicht. Wir könnten uns vorstellen das damalige angebot zu erneuern allerdings nur, wenn im haushalt keinerlei bauskosten für die nordostdurchführung enthalten sind.

Ich begründete diese evtentuelle zustimmung zum haushalt damit, das bei nichtverabschiedung des haushaltes durch die stadtverordnetenversammlung, sämtliche projekte von kinderbetreung bis zu kultureinrichtungen die durch freiwille leistungen der stadt darmstadt finanziert werden gefährdet wären. Dies wiederum ist nicht in unserem interesse.

Dies sind aber alles nur gedankenspiele und damit in keinster weise konkrete pläne.

Uns geht es darum durch dieses vorstellbare modell der spd die chance zu geben sich zu entscheiden, ob sie lieber in FDP richtung marschiert und weiter ihre schwerpunkte den interessen der IHK unterstellt oder sie sich wieder durch unsere hilfe mehr auf das “S” in ihrem parteikürzel besinnen kann. Ich hoffe meine aussagen sind diesmal absolut unmissverständlich!!!!!!!!!!!!

Mit besten grüßen Jörg dillmann

Ein Kommentar

  1. die richtigstellung war aber auch notwendig. keine koalition mit den dummschätzern und loosern. ihr wollt doch auf der seite der menschen stehen, oder.
    ihr sollt uffbasse und nicht euch an der verarsche am menschen beteiligen.

    eine koaltion ist auch keine lösung, selber denken und organisiert handel, politikerfratzen auf den müll.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.