Rede aus der Stavo vom 13.9.2007 von Jörg zum ICE

Uffbasse zum zusatzantrag uffbasse/uwiga stavo am 13.09.2007

s.g herr stavovorsteher, kolleg – innen und draußen

uns war bei formulierung des vorliegenden zusatzantrages klar, das jetzt mit sicherheit einwände kommen, das alles so beschlossen endgültig wäre und zur korrektur und mitsprache der ICE beirat geschaffen wurde.
Nur es geht uns hier eben nicht darum, eine nonsenstrasse zu verbessern. Es muss uns darum gehen diesen nicht wieder gutzumachende einschnitte in bestehende lebensräume zu verhindern.

Wir vertraten zum zeitpunkt an dem die magistratsvorlage zur entscheidung anstand bereits die meinung, dass die konsens/nonsenstrasse eine irrwitzege doppelbelastung für mensch und umwelt sei. Daran hat sich nichts geändert. Ich möchte hier nicht näher darauf eingehen, was bereits in unserm antrag so trefflich über sinn bzw. unsinn dieser variante beschrieben ist.

Zum zeitpunkt des übereilten vorpreschens unseres oberbürgermeisters nach gemuschel mit herrn bahn ag mehdorn, hatten wir zum glück wenigstens die informationen aus der presse….(danke dafür, liebe presse)
Sonst aber nichts!!!!!!!!!!!

Wir mussten also, wie die meisten anderen fraktionen hier, gutachten, einschätzungen, meinungen, stellungnahmen, prüfungen und beurteilungen irgendwie selbst beschaffen und uns da durchwühlen. Wir kamen aufgrund der kürze der zeit und nach den zu diesem zeitpunkt uns vorliegenden informationen zu dem schluss, das die ausschließliche direktanbindung darmstadts die geeignetste variante sein müsse.
Inzwischen sind aber immer mehr informationen geflossen, es ist ein beirat gegründet worden und es war zeit sich mit der materie länger auseinander zusetzen. Warum das alles nicht vor einer so tragweiten entscheidung zu einer nonsenstrasse, wie sie in teilweiser grober unwissenheit gefällt wurde.

Auf den punkt.
Unsere allerallererste einschätzung – aus dem bauch heraus mit gesundem, nicht mit großmannssucht verblendendem menschenverstand – hat sich als die richtige herausgestellt. Wir brauchen keinen ICE halt in darmstadt. Wir brauchen gute, schnelle regionalverbindungen zu den hauptknotenpunkten mannheim und farnkfurt.
Gute schnelle regionalverbindungen die auch dazu dienen, die öffentlichen verkehrsmittel attraktiv genug zu machen sie auch zu nutzen. Regionalverbindungen – die die wirtschaftsregion rhein/main vernetzt um sie zusammenwachsen zu lassen.
Wir schaffen keine starke rhein/main wirtschaftsregion, wenn jeder seinen eigenen ICE bahnhof haben will, sein eigenes kongresszentrum, seine eigene bachoffenlegung (da ham frankfurt und offenbach uns eh schon gewaltig was voraus).
Wir müssen, um bestehen zu können, zusammenwachsen.
Das hat im gegensatz zu babbabenz unser jetziger OB eigentlich ja erkannt. Warum also immer diese profilneurose unbedingt sein eigens süppchen kochen zu müssen. Wenn es nur ein süppchen wäre……

Mit diese nonnsenstrasse soll wieder auf teufel komm raus, ohne rücksicht auf hier lebende menschen und hier – noch bestehende – natur, brutal eine schneise quer durch die stadt gehauen werden…
Für vielleicht 16 ICE täglich,
wer weiß wohin……..
Nach saarbrücken vielleicht??????????
Aber wofür???
Der fc spielt im moment in einer anderen liga wie die lilien….Wer gibt uns letztendlich die garantie, ob nicht der schlenker durch darmstadt, in zukunft dazu genutzt wird um güterzüge darüber holpern zu lassen um die diretissima für den wachsenden schnellverkehr freizuhalten????
Auch ne überlegung wert!!!!!!!!!!….ODER?????

Es heißt zwar von seiten der bahn ag, die strecke wäre dafür nicht ausgelegt aber es gilt zu hinterfragen, welche vielleicht mimimalen änderungen dafür vorgenommen werden müssten. Immernoch ungeklärte fragen über fragen
Ich möchte aber zum schluss kommen:

  • Die nonsentrasse ist eine unsinnige doppelbelastung für mensch und natur.
  • Die nonsenstrasse ist ein brutaler angriff auf die lebensqualität in unserer stadt.
  • Für letztlich ein paar mickrige züge, die noch nicht mal vertraglich garantiert werden.

Noch ist kein spatenstich gemacht, noch ist keine planung abgeschlossen, noch ist zeit das ruder rumzureißen und von seinem podest runterzusteigen und nicht zu fallen.
Die bahn ag hat ein interesse daran schnell von A nach B zu kommen –Also möglichst direkt Die bahn ag hat aber auch das interesse mit möglichst vollen zügen zu fahren – Deswegen wird sie bessere regionalverbindungen zu den haltepunkten des ice schaffen müssen.
Wir stellen fest:

Die für darmstadt einzig vernünftige lösung ist eine direktverbindung westlich der A5 mit gleichzeitigem ausbau des regionalverkehrs zu den entsprechenden haltepunkten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.