parteigründung und machtübernahme

martin-sonneborn1.JPG

AM Do, 21.Januar- 20Uhr – im 603qm

VVK 8 Euro / AK 10 Euro
Martin Sonneborn liest aus seinem: *Das Partei-Buch. Wie man in
Deutschland eine Partei gründet und die Macht übernimmt*

Fast zwanzig Jahre nach dem Fall der Mauer versucht eine schmierige
kleine Oppositionspartei, in Deutschland die Macht zu übernehmen! Als
TITANIC-Chefredakteur hat Martin Sonneborn im August 2004 Die PARTEI
gegründet, um die Mauer wieder aufzubauen.

Heute hat sie über 8000
Mitglieder in Ost und West und immer noch erklären Leute: “Schon mein
Großvater war in der Partei, ich möchte auch zu euch!” Das politische
Handwerk hat Sonneborn von der Pike auf gelernt: Zuerst ist er in
sämtliche deutschen Parteien eingetreten, dann führt er mit seiner
TITANIC-Redaktion medienwirksame Wahlkämpfe im Namen der Hessen-CDU
(“Die Ausländer sind da. Schöne Scheiße. Ihre CDU”), der Möllemann-
FDP (“Judenfrei und Spaß dabei!”) und der Bayern-SPD (“Wir geben auf.
SPD”). Auch die Aktionen der PARTEI – Mauerbau am 9. November an der
innerdeutschen Grenze (mit Hilfe der IG Bau), Versteigerung von TV-
Wahlwerbespots zur Bundestagswahl, Staatsbesuch in Georgien,
Kanzlerkandidatinnen-Casting vor 800 Zuschauern (“Wir suchen junge,
hübsche Frauen mit politischen Visionen!”) – sind stets von
Medieninteresse begleitet.

Das Buch vom unaufhaltsamen Aufstieg der PARTEI ist ein
unentbehrliches Brevier für jeden, der in Deutschland an die Macht
möchte: Lustiger als das CDU-Parteibuch, auflagenstärker als das SPD-
Parteibuch, seriöser als die gesamte FDP!
Martin Sonneborn war von 1995-1999 Redakteur, dann bis 2005
Chefredakteur bei TITANIC. Seit 2006 leitet er das Satireressort bei
Spiegel Online. Holte, wenn man “FAZ”, Tagesthemen und Rudi Völler
glauben darf, die Fußball-WM 2006 nach Deutschland. Über seinen Film
“Heimatkunde”, der im Herbst 2008 in den Kinos lief, schrieb der
“Berliner Kurier”: “Üble Ossi-Hetze im Kino”, der “Spiegel” urteilte:
“Eine schaurig schöne Momentaufnahme zum Stand der Einheit.”

“Nach der Lesung können Sie Ihre eigene Partei gründen und in
Deutschland die Macht übernehmen. Darauf gebe ich Ihnen mein
Ehrenwort – ich wiederhole: Mein Ehrenwort” (Martin Sonneborn,
Bundesvorsitzender Die Partei)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.