Parkgebührenordnung: Seb’s Rede

Zu der Vorlage:SchmittSklein

Vorlage

Die Rede:

Sehr geehrte Frau Stadtverordnetenvorsteherin, liebe Kolleginnen und Kollegen,

leider ist diese Vorlage nur eine von Dreien, die die Parkgebührenordnung für 2013 betreffen. So wird unter anderem in dieser der Orangerieparkplatz Kostenpflichtig.
Dazu kommt im laufe des nächsten Jahres die Gebühreneinführung auf dem östlichen Teil des Mercksplatzes und die heute gefällte Entscheidung, dass der Nordbadparkplatz gebührenpflichtig wird.

Sieht man diese zusammen, macht das aus zwei Punkten Sinn:<

1. Aus ökologischer Sicht ist es Richtig mehr Anreize, in diesem Falle finanzieller Art, für den Verzicht des Autos in der Stadt zu schaffen.
2. Auf Grund der finanziellen Lage der Stadt, möchte diese mehr einnahmen Generieren

Allerdings gibt es nun noch einen Dritten Punkt. Den sozialen Aspekt. So ist gerade ein Auto oft für Familien die einzige Möglichkeit den Alltag zwischen überteuertem Wohnraum, Kinderbetreuung, Arbeit und Leben zu meistern.

Der ÖPNV bietet für Viele keinen adäquaten Ersatz zum Auto. Gerade Menschen aus den umliegenden Kreisen haben zum Teil unzumutbare Verbindungen um Schule oder Arbeitsstelle zu erreichen. Zudem gehört er Deutschlandweit zu den teuersten Anbietern.

Deswegen meine Aufforderung an den Magistrat und die Koalition:
Berücksichtigen Sie bitte bei Themen der Mobilität nicht nur ökologische wie ökonomische Aspekte, sondern auch Soziale!
Damit Darmstadt eine finanzierbare Stadt für ALLE Menschen die hier lernen, arbeiten und leben bleibt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.