Oha! Interessanter Eintrag aus unserem Gästebuch… zur Info…

 —————————————————————————————

Guude zamme,

zum nachfolgenden eintrag:

Es hat mich heut die kripo besucht und drauf aufmerksam gemacht, das

1) diese  demonstration (noch) ned angemeldet is !!!!!

2) und auf ne pressemitteilung vonne staatsanwaltschaft darmstadt zum jetzigen stand der ermittlungen hingewiesen:

 P r e s s e m i t t e i l u n g der Staatsanwaltschaft Darmstadt vom 13.05.2009

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt führt seit 2001 ein Ermittlungsverfahren gegen einen jetzt 93-jährigen ehemaligen Wehrmachtsangehörigen, der in Norditalien im Jahr 1944 an der Tötung von ca. 16 Zivilpersonen teilgenommen haben bzw. hierfür verantwortlich gewesen sein soll.

Entgegen in der Öffentlichkeit verbreiteter Informationen sind diese Ermittlungen noch nicht abgeschlossen und dauern an.

Die Staatsanwaltschaft wird die Medien zu gegebener Zeit weiter unterrichten.

Beste grüße der jörg

—————————————————————————————-

¬ˆ‘  ANK Darmstadt schrieb am 11. Mai 2009 um 22:38
KEIN FRIEDE FÜR NS-TÄTER!
KEIN FRIEDE MIT DEM NAZI HEINRICH SCHUBERT!
Am 17. Mai ziehen wir den Alt-Nazi Heinrich Schubert, Rückertstraße 37, Darmstadt-Bessungen aus seiner vermeintlichen Anonymität zurück in das Licht der allgemeinen Öffentlichkeit. Damit wollen wir allen zeigen, dass weder alte noch neue Nazis hier einen ruhigen Rückzugsraum haben und ihre Opfer niemals vergessen werden!
Heinrich Schubert wurde von der Militärstaatsanwaltschaft in Turin wegen “Mordes an italienischen Staatsbürgern” 1944 in Chiuso Pesio in der norditalienischen Provinz Cuneo verantwortlich gemacht und angeklagt.
Schubert war Kommandant einer berittenen Aufklärungseinheit der 34. Division der Wehrmacht, die vor allem zur Partisanenbekämpfung in der Region stationiert war. Die 34. Division galt mit ihrer Ostfronterfahrung als eine der brutalsten Infanterieeinheiten.  Laut einem Radiobericht von hr-info hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt Anfang Februar 2009 die Ermittlungen wegen Mordes und Anstiftung zum Mord gegen Heinrich Schubert aus Mangel an Beweisen eingestellt. Eine offizielle Presseerklärung gab es dazu allerdings nie!!!
Heinrich Schubert lebt heute im Alter von 92 Jahren mit seiner Frau in Darmstadt-Bessungen. Reiterutensilien an der Außenwand seines Hauses in der Rückertstraße 37 dokumentieren auch heute noch die offensichtliche Verbundenheit zu seiner Vergangenheit in der Reiterstaffel.
Wir fordern die Behörden auf, weiter gegen den Nazi Schubert wegen mehrfachen Mordes und Anstiftung zum Mord zu ermitteln!
TREFFPUNKT FÜR DIE DEMONSTRATION:
Sonntag, 17. Mai
12:00 Uhr
Kapellplatz (Soderstraße)
Darmstadt

4 Kommentare

  1. hier aussem HR text von heut 14.5.09

    http://hr-text.hr-online.de/ttxHtmlGenerator/index.jsp?page=129

    Content 129 hr-text Do 14.05.09

    16:25:06 DARMSTADT: Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter gegen einen 93-jährigen mutmaßlichen Kriegsverbrecher. Die Recherchen gestalteten sich schwierig, da Informationen aus dem Ausland benötigt würden, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Der Kommandant einer Wehrmachts- einheit soll in Italien 1944 Hinrichtungen befohlen beziehungsweise daran teilgenommen haben.

  2. Huiihhh was welle…………….
    hier noch es darmechoonline zu dem fall:
    http://www.echo-online.de/suedhessen/static/r244.htm

    Darmstadt. Weiter Ermittlungen wegen Kriegsverbrechen 14:38 14.5.2009

    Das Ermittlungsverfahren gegen einen inzwischen 93 Jahre alten Mann aus Darmstadt wegen Verbrechen im Zweiten Weltkrieg ist auch nach acht Jahren noch nicht abgeschlossen. Die Recherchen gestalteten sich schwierig, da auch Informationen aus dem Ausland benötigt würden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft heute. Die Ermittlungen richten sich gegen einen früheren Kommandanten einer Wehrmachtseinheit. Er soll in Italien 1944 die Hinrichtung von etwa 16 Menschen befohlen beziehungsweise daran teilgenommen haben. Es der Opfer war ein Berufungsgerichtsrat. Ausgangspunkt des Verfahrens war 2001 eine Anzeige gewesen. …

  3. Die Ermittlungen dauern wahrscheinlich seit 64 Jahren an und werden sich in absehbarer Zeit von selbst erledigen…..Man muss ja nicht unbedingt dafür sorgen dass der Gerechtigkeit genüge getan wird sondern kann viele Sachen auch einfach aussitzen….:-(

  4. 1.: „komisch“ auch, dass die Staatsanwaltschaft erst jetzt (unter öffentlichem Druck) eine Stellungnahme ( keine sehr ausführliche, übrigens)abgibt.
    2.: noch „komischer“, dass ein einfacher Gästebucheintrag, der nur zur Info und Dokumentation gepostet wird, die Kriminalpolizei!?! auf den Plan ruft…
    Wenn was solche Wellen macht…. ein Schuft wer Böses dabei denkt…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.