Kontrolle oder Vertrauen

Bei Schieflage habe ich einen interessanten Artikel über den kulturellen Zusammenhang zwischen Kontrolle und Vertrauen gefunden. Er beschreibt, wie durch Überwachung die Moral untergraben wird:

Dass Menschen eine Moral haben (wie auch immer die inhaltlich ausgestaltet sein mag) zeigt, dass Moral für Menschen wichtig ist. Eine Moral zu haben sagt nämlich: Ich richte mich freiwillig nach bestimmten Handlungs- und Wertmaßstäben, die ich selbständig als richtig oder falsch erkannt habe. Eine Moral für sich entwickelt zu haben und ihr zu folgen, drückt aus, dass man ein freies, autonomes Wesen ist. Nach dem Motto: Ja, ich richte mich nach den Regeln der Gesellschaft, aber ich tue dies freiwillig, weil ich sie als gut und richtig erkannt habe. Für den eigenen Selbstwert ist es wichtig, wahrzunehmen oder zumindest zu glauben, dass man autonom handelt.

und

Umfassende Überwachung greift somit den Wunsch des Menschen an, sich als selbstbestimmt und Herr über sein eigenes Leben wahrzunehmen.

Zu diesem Ergebnis kommt auch ein verlinkter Artikel aus der Zeit. Hier wird darauf hingewiesen, dass rechtsfreie Räume, die von der aktuellen Politik verhindert werden sollen, Misstrauen schaffen und so nicht die Kriminalität verhindern, sondern sogar noch fördern:

Die Folgen sind für beide Seiten schlecht. Einem Staat, der seinen Bürgern misstraut, wird auch kein Vertrauen mehr entgegen gebracht. Dem wird nichts verziehen und nichts geglaubt, der erzeugt immer stärkeren Widerstand.

Vertrauen ist also die Grundlage von Freiheit und Demokratie. “Das Prinzip Vertrauen ist die Grundlage des Rechtsstaates”, sagt der Physiker und Philosoph Sandro Gaycken.

Grundlage der Rechtsstaatlichkeit ist also die Moral und das Vertrauen darin, dass auch andere sich moralisch verhalten, auch wenn ihr Verhalten nicht überwacht wird.

2 Kommentare

  1. ….. und das funzt ja nun mal überhaupt net (das mit dem vertrauen), auch wenn so idealisten wie ich sich das immer wieder wünschen … und dem staat gegenüber …. naja, wir haben ja nichtmal uneingeschränktes selbstbestimmungsrecht …..

  2. hm…alles in Allem ist das nicht so die superneue Erkenntnis in Sachen Selbst-Wahrnehmung ! ..und das mehr Kontrolle zu größerer Unzufriedenheit, zumindest beim autonom denkenden Teil der Bevölkerung, führt ist auch völlig klar.
    …und, dass das was der Staat da vor hat (zumindest aus Sicht der derzeit vorherrschenden Ansicht von Moral) als unmoralisch einzustufen ist steht außer Frage!

    Bleibt nur noch die Frage was kann man dagegen tun? …oder auch wie können wir uns anpassen? *gg*

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.