Entmietung Wilhelminenpassage – ein Einzelfall ?

Mit fragwürdigen Mitteln und schikanösem Verhalten versucht ein Eigentümer, seine Mieter loszuwerden um nach einer längst überfälligen Sanierung den Wohnraum dann CIMG0122teuer neu zu vermieten.

Dies geschieht tagtäglich in deutschen Städten und nur wenige Mieter haben die Kraft und die Möglichkeit, sich dagegen zu wehren – denn dies geht nur mit rechtlichen Schritten. In den wenigsten Fällen können Außenstehende in diese juristischen Verfahren eingreifen.

Auch öffentlichen Stellen wie Wohnungsamt oder Wohnungsaufsicht sind da meist die Hände gebunden. Liegt gar eine Baustellensituation vor, sind viele der bestehenden Schutzvorschriften nicht anwendbar und die Mieter müssen die Nachteile ertragen als „vorübergehendes Problem wg. Bauarbeiten“.

Ein typisches Beispiel dafür hier in Darmstadt ist die gezielte „Entmietung“ in der  Wilhelminenpassage.

  • Wir wollen wissen – ist dies ein Einzelfall oder gibt andere ähnlich gelagerte Situationen in unserer Stadt ?

Wir gehen davon aus, dass die große Mehrheit der Vermieter sich nach dem Grundsatz „Eigentum verpflichtet“ verhält, aber wir fürchten, es gibt auch hier schwarze Schafe.

Deren Methoden zur „Entmietung“ wollen wir in Darmstadt nicht dulden und wir werden dazu nicht länger schweigen, sondern dies öffentlich anprangern.

Falls Sie also solche Fälle hier in Darmstadt kennen, möchten wir dazu auffordern, uns zu kontaktieren – unter buero@uffbasse-darmstadt.de

Wir werden das natürlich vertraulich behandeln und nur im Einvernehmen mit Ihnen agieren. Direkte Einmischung in privatrechtliche Fälle geht nicht, aber wir wollen mit öffentlicher Kritik solchen Machenschaften vorbeugen und betroffenen Mieter zumindest den Rücken stärken.

Seit 2 Jahren läuft die gezielte „Entmietung“ in der Wilhelminenpassage in Darmstadt. Mehrere Presseartikel dazu haben das nicht gestoppt.

Wir haben den Fall jetzt aufgegriffen, denn die Zustände sind durch die Baumassnahmen jetzt nochmal schlimmer geworden, sie sind skandalös und für die wenigen Mieter kaum zu ertragen. Wir haben das in unserem Beitrag „Wilhelminenpassage – Außen HUI – Innen PFUI“ dokumentiert.

Wir wollen deutlich machen, was der Eigentümer Doran Gülsen sich gegenüber seinen Mietern erlaubt und wir zeigen das ganz bewußt nur aus Sicht der Betroffenen. Den Schwindeleien und Abwiegelungen des Vermieters wollen wir keine Platform bieten. In dieser Hinsicht ist ein Bericht der Hessenschau sehr erhellend.
http://rolf-schreiter.de/Wilhelminenpassage.mp4

Unsere Pressemitteilung zu unserem Aufruf gibt es hier
uffbasse-pm-wilhelminenpassage-nov2016

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.