Eintrittspreise Bäder – Begründung Änderungsantrag von Kerstin

Die Magistrats Vorlage 2016/485 hat bei uns in der Fraktion einiges Unverständnis hervor gerufen: nicht nachvollziehbar war für uns, dass ein „Wellness“ Bad wie das Jugendstilbad eine 5{cc6e9fa4799c65423e7b3aff9df2eb4f369581e8fac009e6ba61f9293a7cdc2c} Erhöhung bekommen soll, die „Funktionsbäder“ dagegen um 10 {cc6e9fa4799c65423e7b3aff9df2eb4f369581e8fac009e6ba61f9293a7cdc2c} erhöht werden sollten, obwohl deren Eintrittspreise im Vergleich mit den umliegenden Gemeinden sowieso schon relativ hoch sind.

Wir begrüßen es daher, gemeinsam mit der Koalition einen Änderungsantrag einzubringen, der keine Erhöhung der Eintrittspreise im eigentlichen Sinn ist, sondern eine Anpassung an gestiegene Personal und Aufwandskosten.

Solche Anpassungen macht natürlich niemand gerne. Man bewegt sich politisch immer im Spagat zwischen der Zufriedenheit der Bürger, für die eine solche Maßnahme nachvollziehbar sein sollte und dem verantwortungsbewussten Umgang mit Steuergeldern bzw. der steigenden Verschuldung einer Stadt.

Mit diesem Spagat kann man auf zwei Arten umgehen: Entweder nimmt man jahrelang keine Anpassungen mehr vor und muss dann sehr deutlich erhöhen. Man erinnere sich nur an die Erhöhung der Eintrittspreise der Bäder 2010, als eine Rot-Grüne Regierung durch Wolfgang Glenz die Eintrittspreise auf einen Schlag um ca. 40{cc6e9fa4799c65423e7b3aff9df2eb4f369581e8fac009e6ba61f9293a7cdc2c} erhöht hat, auch die Erhöhung im Jahr 2014 unter Grün-Schwarz, als alle Preise linear um 10{cc6e9fa4799c65423e7b3aff9df2eb4f369581e8fac009e6ba61f9293a7cdc2c} erhöht wurden, zählen wir zu einem solchen Vorgehen. Oder man wählt den Weg der regelmäßigen Anpassung an die Kostensteigerungen, die im Schnitt bei 3,2 {cc6e9fa4799c65423e7b3aff9df2eb4f369581e8fac009e6ba61f9293a7cdc2c} pro Jahr liegen (bezogen auf den Zeitraum von 2010 bis 2017).

Nachvollziehbarer ist in unseren Augen auf jeden Fall letzteres. Deswegen begrüßen wir es, dass die Politik der Empfehlung des Eigenbetriebs Bäder nicht folgt und keine Erhöhung um 10{cc6e9fa4799c65423e7b3aff9df2eb4f369581e8fac009e6ba61f9293a7cdc2c} vornimmt, sondern um 5{cc6e9fa4799c65423e7b3aff9df2eb4f369581e8fac009e6ba61f9293a7cdc2c}.

Damit werden die Kostensteigerungen bei den Personal und Aufwandskosten aufgefangen, die in den letzten beiden Jahren bei ca. 2,75{cc6e9fa4799c65423e7b3aff9df2eb4f369581e8fac009e6ba61f9293a7cdc2c} lagen, und es bleibt bei einer Bezuschussung jedes Hallenbadbesuches mit 4,80 Euro und jedes Freibadbesuches um 1,80 Euro durch die Stadt.

Besonders wichtig ist der heute von der Koalition und uns gestellte Antrag auch im Hinblick auf das neue Nordbad, für das wir ja den Beschluss haben, das mit Inbetriebnahme desselben keine außerordentliche Erhöhung der Preise vorgenommen wird. Deswegen ist es natürlich politisch von großer Wichtigkeit, die Preise nicht schon im Vorfeld außerordentlich anzuheben und damit sozusagen den hier im Hause getroffenen Beschluss selbst zu untergraben.

Die Einführung des Wochenendzuschlags ist für uns vor allem ein Steuerungsinstrument für die Besucherströme und dient der allgemein besser verteilten Auslastung des Jugendstilbades. Kinder sind von dem Wochenendzuschlag ausgenommen, so dass wir der Lebenssituation von Familien gerecht werden. Die Preise im Jugendstilbad sind, gemessen an anderen Wellnessbädern weiterhin angemessen.

Antrag Bäder

Änderungsantrag_Grüne_CDU_Uffbasse_Eintrittspreise_Bäder_Feb2017

2 Kommentare

  1. Hallo,
    eure Argumentation zu den Preiserhöhungen finde ich gut. Nur den Punkt mit dem Wochenendzuschlag fürs Jugendstilbad kann ich so nicht mittragen. Die Leute kommen doch am Wochenende weil sie da eher Zeit haben. Anstatt sich zu freuen, dass viel Kundschaft kommt, wird man es so manchem durch die höheren Preise vermiesen. Ob diese Badegäste dann unter der Woche kommen, ist aus den genannten Zeitgründen fraglich. Meiner Meinung nach ist das eigentlich nur Abzocke und unsozial gegenüber Leuten mit geringerem Budget.

    Gruß
    Schorsch

  2. Hi, also ich gehe regelmäßig in das Jugendstilbad. Ich habe dort noch zu der Zeit schwimmen gelernt als es eine seelenlose weiße Halle war. Es wird ja immer viel geschimpft, aber in diesem Fall ist das eine kulturelle Bereicherung. Das Preis- Leistungsverhältnis ist meiner Meinung nach auch in Ordnung. Einen Wochenendzuschlag halte ich für Käse, ich gehe ins Schwimmbad wenn ich Zeit habe, das hat nichts mit dem Preis zu tun.
    Just my 2 Cent.

    Grüße Thomas

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.