die fdp – büschen bundespolitik

fdp7.jpgDie fdp spart…………..

ich wollt nochmal in erinnerung rufen das dummes, verlogenes gehetze in verbindung mit eigenen verhaltensweisen ein ganz anderes bild geben kann.

(grafik http://www.spiegelfechter.com/wordpress/1907/demagogendammerung)

Es ist ziemlich dreist aber bauernschlau auf menschen von oben herunterzutreten (aktuelles fdp hartz4 gehetze)

……so das nur keiner auf die idee kommt auch mal nach oben zu treten!!!…..

Hier ein bericht vom 16.2.2010:

Quelle (nicht etwa die TAZ, sondern die FAZ ;o)):
http://www.faz.net/s/RubEC1ACFE1EE274C81BCD3621EF555C83C/Doc~EBA5530D3616F4F9D87837E11A5ACF8B5~ATpl~Ecommon~Scontent.htmlBundesverwaltung

Die wundersame Stellenvermehrung

Von Manfred Schäfers

Ursprünglich wollte die FDP das Entwicklungshilfeministerium abschaffen: Jetzt sind neue Stellen vorgesehen

16. Februar 2010 Symbol für den Prozess, nach dem auch in der Politik das Sein das Bewusstsein bestimmt, ist die Haltung der Liberalen zum Entwicklungsministerium. Vor der Wahl wollten sie es abschaffen, nun steht ihr damaliger Generalsekretär an der Spitze des Hauses. Und nicht nur das: Dirk Niebel ist dabei, den Beamtenapparat kräftig auszubauen. Zwanzig zusätzliche Stellen sind für das Entwicklungsministerium im Regierungsentwurf für den Haushalt 2010 vorgesehen. Und das ist kein Einzelfall.

Wie aus einer Übersicht des Finanzministeriums hervorgeht, planen Union und FDP allein in den obersten Bundesbehörden 347 neue Stellen. Einschließlich nachgeordneter Bereiche sind es sogar fast 1000, exakt sind es 985,2 Stellen. So sind für das Kanzleramt 21 neue Stellen vorgesehen, im Auswärtigen Amt sollen 11 hinzukommen, das Ministerium für Finanzen soll 60 Stellen erhalten, das für Arbeit knapp 33, das für Verkehr etwa 20 und das für Forschung stolze 52. Auch die anderen Häuser setzen auf Zuwachs, nicht zuletzt das Familienministerium, es will wie das Umweltressort 27 neue Stellen. Die liberalen Ministerien für Justiz und Wirtschaft sind mit einem Plus von jeweils 12 vergleichsweise bescheiden. Das Haus von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) soll um 11 Planstellen wachsen. Bescheiden ist da Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), der nur 1 zusätzliche Stelle kriegen soll.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .