die briten kommen

l_63869b05dc7979fd18e25883b5e0d3b4.jpgam 15. März (Montag) um 20.15 Uhr (wie immer nach der Tagesschau)
in der „Guten Stube“ im Hoffart-Theater, Lauteschlägerstraße 28a (Hinterhof)

Ein Quartett aus Liverpool und ein Songwriter aus Mainz zu Gast im
Martinsviertel:

Married to the sea sind ein Quartett aus Liverpool, das beim Glastonbury
Festival genauso wie in diversen Newcomer-Formaten der BBC bereits auf sich
aufmerksam gemacht hat. “Rowdy pop” nennen sie ihre Musik und das Ziel, die
Leute zum Tanzen zu bringen. Süß wie Motown, poppig wie Abba, sehnsuchtsvoll
wie Death Cab for Cutie, aufgedreht wie Weezer. Eine Band, die alles hat,
worum man in Deutschland England beneidet. Ohne Elfmeterschießen. Am
liebsten spielen sie in kuscheligen, niedrig-preisigen, liebevoll
betriebenen Clubs, „die einen so indy und underground wie lange nicht mehr
fühlen lassen“, wie es in ihrem Info heißt. Kein Wunder, dass sie da
Darmstadt „Gute Stube“ auserwählt haben, um dort im Rahmen ihrer Tour eine
eher unrowdymäßig ruhige Show zu spielen.

Das Vorprogramm bespielt der junge Singer/Songwriter Oliver Burghardt,
starke Stimme, Gitarrist und Liedschreiber der Mainzer Indie-Band „Plus“ –
und eines der umtriebigen Gewächse aus dem jungen, kreativen
Knertz-Kollektiv.

im Internet unter www.myspace.com/guutestube;
www.myspace.com/marriedtothesealion; www.marriedtothesea.co.uk

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.