Darmstädter Bündnis gegen Lohnklau und Sozialabbau

722_400.jpgFür ein Darmstädter Bündnis gegen Lohnklau und Sozialabbau “Jetzt kontra & mehr Druck von unten – für Arbeit und soziale Gerechtigkeit!”

Montag, 5. Juli 2010, um 18 Uhr in den Hans-Böckler-Saal des Gewerkschaftshauses, Rheinstraße 50

Die Bundesregierung rühmt sich des größten “Sparpakets” in der Geschichte dieses Landes. Durch eine “Wir-sitzen-alle-in-einem-Boot”-Propaganda versucht sie, den von Kürzungen gebeutelten Menschen diese erneute Orgie des Sozialabbaus als “solidarisches” Verhaltens in der Gesellschaft und die sattsam bekannte Behauptung, es gäbe kein Alternative, als alleinige Richtschnur jedes vernünftigen Denkens zu verkaufen.

Doch die geplanten Kürzungen von 80 Milliarden Euro im Bundeshaushalt – das Land Hessen geht den gleichen Weg des Drucks auf die Kommunen, die Beschäftigten und Erwerbslosen – sind nur deshalb “nötig”, weil die Bundesregierung auf der Einnahmenseite ihres Haushalts die Wohlha-benden und Reichen genauso wie die wirtschaftlich Starken immer mehr oder völlig entlastet.

Wird diese Politik nicht gebremst und nachhaltig in der Richtung verändert, dann droht, wie eine jüngste Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zeigt, auf Dauer “eine deutli-che Polarisierung der Einkommen” sowie eine tiefe Spaltung der Gesellschaft: “Auf der einen Seite steigt die Zahl der Menschen, die im Luxus leben, und auf der anderen Seite die Zahl derjenigen, die mit niedrigem Einkommen auskommen müssen oder sogar arm sind”.

Eine solche Entwicklung muss und kann gestoppt werden – vorausgesetzt, die heute schon und künf-tig Betroffenen des Lohnklaus und Sozialabbaus wehren sich gemeinsam, bleiben nicht in ihren guten Stuben und Küchen sitzen, hauen nicht nur in der Stammkneipe auf den Tisch, sondern tragen ihre Wut, ihren Protest und ihre Forderungen in Betriebe, Öffentlichkeit, Parlamente und Medien.

ver.di Südhessen ergreift die Initiative zu einem sozialen Bündnis und lädt zu einem ersten Treffen am Montag, 5. Juli 2010, um 18 Uhr in den Hans-Böckler-Saal des Gewerkschaftshauses, Rheinstraße 50, ein.

Macht & machen Sie mit.

Kämpfen lohnt sich – gemeinsam geht’s besser als allein.

Mit freundlichen Grüßen
Karin Harder Geschäftsführerin ver.di Bezirk Südhessen ˆšÃ˜Â¬Ã…¬ˆ‘ˆšÃ˜€šÃ‡Â¨  Rheinstraße 50 ˆšÃ˜Â¬Ã…¬ˆ‘ˆšÃ˜€šÃ‡Â¨  64283 Darmstadt ˆšÃ˜Â¬Ã…¬ˆ‘ˆšÃ˜€šÃ‡Â¨  ˆšÃ˜€šÃ‡Â¨Â¬Â®ˆšÃ˜€šÃ‡Â¨  06151 / 39 08 00 ˆšÃ˜Â¬Ã…¬ˆ‘ˆšÃ˜€šÃ‡Â¨  karin.harder@verdi.de

 —————————————————————–
Aktionsgruppe Georg Büchner
http://aufstand.blogsport.de

Samstag, 3. Juli, 11 – 16 Uhr
Türkisches Volkshaus Frankfurt
Werrastraße 29 (Nähe Westbahnhof)

Einladung zu einem ersten Diskussionstreffen in Frankfurt
Liebe Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunde, Genossinnen und Genossen,
wir freuen uns sehr über Zuspruch und Zustimmung von vielen für den Vorschlag der “Aktionsgruppe Georg Büchner”. Das Interesse reicht von bundesweit agierenden Initiativen und Organisationen bis zu lokalen. Angesichts der Kürze unserer Mobilisierung ist das ein erfreuliches Ergebnis – wir sind ja erst heute vor einer Woche an die Öffentlichkeit gegangen.

Wir möchten Euch hiermit zu einer ersten Beratung in Frankfurt einladen. Wir wollen die Entstehungsgeschichte des Konzeptes darstellen und die Fragen, die sich hinter den knappen Positionierungen auftun, mit Euch diskutieren.

AktivistInnen aus den folgenden Gruppierungen haben zugesagt, zum Treffen am 3. Juli zu kommen:

Aktionsnetzwerk Jena / Aktionsgruppe für den Aufbau der Dritten Reihe Frankfurt / AKU – Arbeitskreis Umwelt Wiesbaden / Anti-Nazi-Koordination Frankfurt / Antifaschistische Linke Berlin / Antifa-KOK Düsseldorf/Neuss / Antikapitalistische Linke / attac / DIDF / DKP / Erwerbslosenforum Deutschland / FAU Frankfurt / IGM Frankfurt / Interventionistische Linke / DIE LINKE Frankfurt / DIE LINKE Wiesbaden / LAG Erwerbslose DIE LINKE Rheinland-Pfalz / Bundesverband der Migrantinnen in Deutschland e.V. / SDAJ / Türkisches Volkshaus Frankfurt / Zusammen e.V – Stadtteilprojekt Frankfurt-Rödelheim.

Weitere Gruppen und Personen haben ebenfalls Interesse bekundet, sind aber am 3.7. verhindert.

Wir möchten mit euch zusammen darüber beratschlagen, wie wir dieses Vorhaben umsetzen können. Ihr seid hiermit herzlich zur Diskussion eingeladen. Bitte schreibt uns kurz, ob Ihr kommt. Wir treffen uns am
Samstag, 3. Juli, 11 – 16 Uhr
Türkisches Volkshaus Frankfurt
Werrastraße 29 (Nähe Westbahnhof)

Mit solidarischen Grüßen,
Aktionsgruppe Georg Büchner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.