antrag zu skater und ausweichquartier zur schulbausanierung

guude zamme,
bezüglich der situation der skater (siehe auch beitrag „situation der skater“ weiter unten) und als hilfe bei der schulbausanierung hier ein aktueller antrag von uns:

Darmstadt den   02.08.2008

Antrag
Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen, der Magistrat wird beauftragt

nach Abzug der   amerikanischen Truppen zu prüfen, ob:

1)die Skateanlage der Lincolnsiedlung für die Darmstädter Skaterszene genutzt und entsprechender Zugang geschaffen werden kann.

2) die dort bestehenden Schulgebäude für das Schulbausanierungsprogramm als         Ausweichquartier geeignet wären. Falls die Container oder Teile davon, die zur Zeit   als “Notlösung” dienen nicht mehr benötigt werden würden, soll eine Vermietung oder Verkauf   derselben in geprüft werden.

Begründung:

Zu 1)
Darmstadt verfügt über keine geeignete Skateanlage. Es besteht aber großer Bedarf nach einer solchen, der sich in z.B. wildem Skaten äußert.
Die Anlage in der Lincoln Siedlung würde bis zum Bau einer eigenen Skateanlage die Probleme die es seid Jahrzehnten in Darmstadt gibt etwas eindämmen.

Zu 2)
Die in der Lincolnsiedlung existierenden Schulgebäude könnten besser als die bisherige “Containerlösung” als Unterbringung geeignet sein.
Die Vermietung der Container könnte bei der momentanen Marktlage zu einem profitablen Geschäft werden.
Der Verkauf würde die Ausgabe für die Anschaffung etwas eindämmen.

Jörg Dillmann      Fraktionsvorsitzender
Jürgen Barth      Stadtverordneter
Kerstin Lau      Stadtverordnete
Julius Geibel      Stadtverordneter
Alexander Nebhuth    Stadtverordneter

siehe Skatepark Lincoln Village

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.