Anarchosyndikalismus in Sömmerda

rudolf_rocker.jpgMontag, 22. Februar   in der oetinger villa
Einlass 20.00h

Infoabend mit film vonne FAU Darmstadt

Thema des Films ist der Anarchosyndikalismus in Deutschland, insbesondere während seiner Blütezeit in den 20er Jahren.   Dargestellt am Beispiel der Stadt Sömmerda in Thüringen. Das Industriestädtchen hatte bei 7000 EinwohnerInnen 2000 Mitglieder der FAUD. Sie waren nach Vorträgen des wichtigsten Theoretikers der Organisation Rudolph Rocker von der USPD in die FAUD übergetreten. In Interviews mit dem Historiker Andreas Graf und dem zur Zeit des Films 84 jährigen Karl Wandt, der selbst Mitglied der FAUD in Sömmerda war, sowie unter Einbeziehung einer Vielzahl alter Fotos und Literatur wird die FAUD Geschichte erzählt und die gesellschaftlichen Einflüsse der dortigen ArbeiterInnen beleuchten.

Dazu wird es einen kurzen Einführungsvortrag geben. Anschließend sind Gespräche und Diskussionen möglich.

http://fauda.blogsport.de/
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.