Für die Rechte der Palästinenser

AUS AKTUELLEM ANLASS EIN HINWEISS:

Der autor der veranstaltungsempfehlung ist nicht die uffbasse fraktion.

Wie zu lesen ist, steht jörg (dillmann) drunter…..

Es gibt innerhalb der fraktion ZUMINDEST abweichende meinungen die veranstaltung zu bewerben.

Ich gehöre nicht (mehr) der parlamentarisch aktiven fraktion an.

Was heißt, menschen die sich daran stören das vorgehensweisen der regierung israels gegen das palästinische volk kritisiert und thematisiert werden, können weiterhin zumindest auf teile von uffbasse bauen.

Wer aber die regierung israels nicht mit juden gleichsetzt, kann sich auf andere teile von uffbasse verlassen…hahahaha……

Die kritik von frau rosengarten richtet sich nicht gegen juden oder das judentum, sondern gegen die israelische regierung und den nationalistischen zionismus.

Deswegen werbung……. PENG!

Der jörg d.

Vortrag und Diskussion mit der Jüdin Lillian RosengartenLillian-Rosengarten

Mi, 02.09.2015 19:30

Hoffart-Theater
Lauteschläger Straße 28 (Hof hinter Café Bleu)

die säkulare US-amerikanische Jüdin Lillian Rosengarten kommt im September zu einer Vortragsreise nach Deutschland.

Sie wurde in Frankfurt geboren, floh mit ihren Eltern vor den Nazis in die USA und lebt heute in New York. 2010 war sie auf dem jüdischen Boot, das die Blockade des Gazastreifens durchbrechen wollte. Jedoch kaperte die israelische Marine das Boot in internationalen Gewässern. Ein Jahr später gelang es ihr, mit einer deutschen Gruppe auf dem Landweg nach Gaza zu kommen, um sich für die Rechte der Palästinenser einzusetzen. Ihr ist der Unterschied zwischen Judentum und Zionismus wichtig. Sie gehört dem Internationalen Jüdischen Antizionistischen Netzwerk (IJAN) an..

IPS-Kreis Darmstadt und Pax-Christi-Gruppe Darmstadt

8 Kommentare

  1. Joh….. mir is klar, das die unterstützung der veranstaltung sich gegen die regierung des staates israel richtet.
    @Feingeist björn, DIE REGIERUNG!
    Und überhaupt….. Gibt es einen staat, der nicht kritisiert werden dürfte.
    Vielleicht kennst du einen der so super is, das es keinen grund zur kritik gibt?
    Deutschland?…..hahahahaha

  2. Der Anti-Zionismus, den Rosengarten und ihr Netzwerk propagiert, beschränkt sich aber nicht auf eine Kritik an der Regierung Netanjahus (dafür hätte ich sogar noch ein gewisses Verständnis) und eine Verbesserung der Lebensverhältnisse der Palästinenser, sondern stellt das Existenzrecht Israels in Gänze und äußerst einseitig in Frage.
    Und wer, wenn nicht wir Deutschen sollten bei diesem Thema verdammt sensibilisiert und leise sein, haben wir durch den Holocaust doch den massenhaften Exodus in das Gebiet erst verursacht. Die deutsche „anti-imperialistische Linke“ hat da leider keine allzu erfreuliche Tradition, wenn man an RAF-Konsorten wie Dieter Kunzelmann denkt (nachzulesen bei Wolfgang Kraushaar http://www.rowohlt.de/buch/Wolfgang_Kraushaar_Wann_endlich_beginnt_bei_Euch_der_Kampf_gegen_die_heilige_Kuh_Israel.3040873.html ).

  3. @Jörg. Rosengarteb ist ganz klar gegen den Staat Israel. Aber wer sich aus finanziellen Gründen gegen die Finanzierung einer jüdischen Trauerhalle stellt (und zwar mit PEGIDA-nahen Argumenten) und den Post nach Jahren immer noch online stellt, sich von palästinensischer Propaganda vereinnahmen lässt, der würde bei allen mitlaufen, selbst bei den Deutschen. Viel Spaß auf dem Holzweg.

  4. Sorry, aber heißt das, nur weil der Jörg mal echt gute Sachen gemacht hat (das unterschreib ich sogar) und wir ihm deshalb alle zu Dank verpflichtet sind, zählen die Argumente von Götz und mir nicht? Abgesehen davon, dass ihr dazu selbst nicht viel zu sagen habt, finde ich es schade, wie sich die ein oder andere Partei nach rechts mitziehen lässt, seien das jetzt LINKE oder UFFBASSE, weil niemand mehr eine Antenne dafür hat, ab wann der Antizionismus zum Antisemitismus wird.
    Bleibt doch mal ein bisschen realistisch: Der Iran beliefert Palästina bereits seit Jahren mit Mittelstreckenraketen und zwar unmittelbar nach dem Kriegen 2009/2014. Das heißt: Israels Städte können nun komplett weggeblasen werden und ihr fahrt da gerade eine propalästinensische Position (auf der UFFBASSE-Seite, Autor egal). Fahrt ihr diese Position auch noch, wenn das einzige annähernd demokratische Land im Nahen Osten von der Landkarte getilgt ist? Steht ihr dann auch da und lacht wie Jörg? Hahahahaha?

    Ja, ich darf Israel kritisieren, aber muss ich es deswegen unbedingt tun? Von Deutschland aus? Mit wem zusammen rufe ich denn dann im Chor (schaut euch mal ein Paar PEGIDA-Ableger-Seiten an, da findet ihr die gleichen Inhalte)? Es wird einfach wieder der gleiche Fehler begangen wie damals bei der jüdischen Trauerhalle, ganz ohne Reflexion einfach mal eine Antizionistin nach Deutschland zum Vortrag ihre Parolen verlautbaren lassen und dann noch behaupten, dass jemand der darauf hinweist, den Jörg in die rechte Ecke dränge. Das habe nicht ich getan, das ist seine eigene persönliche Entwicklung. Und wie das Wort „Entwicklung“ verrät kann sich das ja noch ändern. Für Einsichten ist es nie zu spät. hehehehe

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.