Wir trauern um Peter Gleichauf

Peter Gleichauf (King Pete Wonder) ist am 30.12.2008 nach langer schwerer Krankheit verstorben. Damit verliert Darmstadt ein weiteres Original, einen Menschen der durch sein Leben Signale gesetzt hat das es auch anders als Mainstream geht, jemanden der durch sein Lebenswerk Darmstadt liebenswert gemacht hat. Überregional bekannt ist in diesem Zusammenhang die Krone, aber auch das Pony reiten am Oberwaldhaus hat wohl jeden Darmstädter schon erfreut. Unvergessen ist seine OB-Wahlkandidatur 1993 und seine Partei „Stimme der Vernunft“, mit der er 2001 den Wahlkampf ums Darmstädter Stadtparlament belebte. Peter, Du fehlst!

 OB-Wahl 93 Video mit Peter (ab 3:52 bis Ende):
http://www.uffbasse-darmstadt.de/?p=308

6 Kommentare

  1. DE Echo 8.1.2009 (http://www.echo-online.de/suedhessen/template_detail.php3?id=698956)
    Die „Krone“, Musik und Ponys
    Nachruf: Peter Gleichauf, ein echtes Darmstädter Original, stirbt im Alter von 67 Jahren – Mit Partner Tili Wenger holte er prominente Künstler in das “Multimediahaus”

    Darmstadt hat ein Original verloren. “Krone”-Mitbegründer Peter Gleichauf erlag am 30. Dezember 2008 im Alter von 67 Jahren den Folgen seiner jahrelangen Erkrankungen. Seine Beisetzung fand am Dienstag auf dem Darmstädter Waldfriedhof statt – im engsten Familienkreis, ganz ohne “Schnickschnack”. So hatte er es gewollt, einfach, wie er war.
    Obwohl “King Pete Wonder”, so sein Künstlername als Pianist, Saxofonist und Sänger, in etlichen Rhythm-and-Blues-Bands und Jazz-Projekten in den vergangenen vierzig Jahren unzählige Male im Rampenlicht stand, war er nie ein Freund großer Auftritte. “Show making” hatte er nicht nötig. 1996 erschien Gleichaufs CD “Darmstadt, Deine Lieder mit zwölf musikalischen Liebeserklärungen an seine Heimatstadt. Wahre Heiner-Evergreens.

    Besonders verbunden fühlte er sich aber mit den Tieren und der Natur. Wie viele Generationen Darmstädter Gleichauf wohl auf seinen Ponys durch den Wald am Oberwaldhaus geführt und dabei sein Verständnis von umweltbewusstem Leben erklärt hat? Zwei waren es mindestens. Völlig überraschend brachte Stute “Hex” 1985 im Stall des “Krone”-Hofs das goldbraune Fohlen “Goldie” auf die Welt. Nach langer Zeit wurde damit erstmals wieder ein Pferd im Gebiet der ehemaligen Altstadt geboren. Gemeinsam grasten die Gleichaufschen Kleinpferde zur Freude der Darmstädter jahrelang im Schlossgraben.

    Peter Gleichauf wurde in der Heimstättensiedlung geboren, wuchs dort auf und ging in Bessungen zur Schule. Nach dem Studium des Bauingenieurwesens in Konstanz kehrte er 1970 in seine Heimatstadt zurück. Dort gründete er einen Bauschnelldienst. 1974 eröffnete Gleichauf den Biergarten in der Dieburger Straße. Durch die Kronenbrauerei Wiener entstand schließlich der Kontakt zur “Krone”, und 1975 hob er gemeinsam mit seinem 2004 verstorbenen Freund und Kompagnon Tili Wenger das “Multi-Media-Kulturhaus Goldene Krone” in der Schustergasse aus der Taufe.

    Künstler wie Nina Hagen, Jango Edwards, Trio, Ideal, Nena, BAP, Eric Burdon, Pretty Things, Spider Murphy Gang, Steve Gibbons Band, Konstantin Wecker, Mick Taylor oder Chris Jagger holte das Duo nach Darmstadt. Auch unzähligen lokalen Musikern und Bands unterschiedlicher Genres diente die “Krone” – Mutter aller Szene-Clubs und lange Zeit wichtigster Ort der Jugendkultur in Darmstadt – als Forum. Gleichauf verfolgte das lokalpolitische Treiben mit kritischen Augen und kämpfte unter anderem bei der Oberbürgermeister-Direktwahl 1993 als Kandidat für ein weltoffeneres Darmstadt und kulturpolitische Veränderungen. Er erhielt immerhin 503 Stimmen. Er war außerdem “Denkmalpfleger”, im wahren Sinne des Wortes. Er pflegte die “Krone”, das einzige Haus der Altstadt, das der Brandnacht 1944 standgehalten hatte, mit Hingabe.

    Peter Gleichauf hinterlässt seine große Liebe Elisabeth, die er 1981 geheiratet hatte, Sohn Julius, der die Geschäfte der “Krone” wie in den vergangenen vier Jahren auch in Zukunft weiterführt, und Tochter Katrin, die ihren Papa im vergangenen Jahr auf einen Schlag zum doppelten Großvater machte.

    cem

  2. Rest in Peace “ Peter Gleichauf “
    Die Krone war Peter Gleichauf und Tili Wenger. Lange Jahre waren die beiden Herren im Einsatz für unser Vergnügen. Nicht nur für mich, sonder auch für viele meiner Freunde und Bekannten war die Krone damals der Treffpunkt für Gemüdlichkeit und ein Ort, an dem jeder sein konnte wie er wollte. Auf die alten Zeiten und Erinnerungen, die weiterleben.

    Elmar

  3. Mit Peter geht wieder so ein Darmstädter Original dahin.
    Er war ein „echter“ Mensch ohne aufgesetztes Getue.
    Eine Art musikalischer Ziehvater war er für mich, als ich ab Beginn der 90er in seinen verschiedenen Combos mitwirken durfte. Freitags und Samstags in der Kronekneipe von 23:00-3:00 mit Fred Hill Musik machen
    und dann bis um 5:00 oder 6:00 noch mit Peter und anderen in der Kneipe hocken und über Gott und die Welt reden. Das vermisse ich.
    Traurig, Traurig…

    Dirk

  4. Wenn Kultur durch Eitelkeit entsteht, ist sie, wenn überhaupt, nur lächerliche Ästhetik. Peter`s uneitle Präsenz wird Darmstadt fehlen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.