GegenBuchMasse 2011

9.10. – 15.10. FFM

Die dieses Jahr zum 16. Mal stattfindende Veranstaltungsreihe während der Frankfurter Buchmesse 2011 wird von verschiedenen Gruppen, Veranstaltungsorten und Initiativen getragen und hat das Ziel kritischen Gedanken, die in den auf der Messe präsentierten Buchmassen nicht im Vordergrund stehen, ein Forum zu geben. In diesem Jahr werden wir im Rahmen von Lesungen mehr als 30 Neuerscheinungen zu sehr unterschiedlichen Themen vorstellen.
Ein Höhepunkt unseres Programms ist die Performance Eiríkur Örn Norðdahl im Rahmen der langen Lesenacht am Samstag (15.10.2011 ab 20.00 Uhr). Der experimentelle, isländische Poet wird Kostproben aus seiner Lautpoesie geben und seinen neuen Gedichtband „IWF! IWF! OMG! OMG“ präsentieren.
Der Nordafrikaexperte Bernhard Schmid wird sein aktuelles Buch über „Die arabische Revolution?“ vorstellen und einen spannenden Überblick über die sozialen Elemente und Jugendproteste in den nordafrikanischen Revolten geben.
Aus dem Themenspektrum Antifaschismus werden Autor/innen in „Antifa. Geschichte und Organisierung“ einführen. Eine Biographie stellt das Leben des Frankfurter jüdischen Antifaschisten und Kommunisten Peter Gingold (1906-2006) vor. Ronny Blaschkes Buch „Angriff von Rechtsaußen“ untersucht wie Rechtsextreme sich an die Volksbewegung Fußball hängen, um ihre menschenverachtenden Ansichten zu verbreiten. Die Erzählungen und autobiographische Geschichten der Sammlung „Kaltland“ bringen zwanzig Jahre nach den massiven Angriffen auf Asylbewerberheime in Hoyersweda (17.9.1991) und Rostock-Lichtenhagen (16.8.1992) die Horrorszenarien des neuen Rassismus nach der Wende erneut ins Gedächtnis. Dessen Bilder von jubelnden Menschenmassen vor brennenden Häusern, untätigen Polizisten und Würstchenbuden für die Zuschauer haben sich in das kollektive Gedächtnis eingebrannt.
Die Herausgeberinnen des kritischen Nachschlagewerks „Rassismus auf gut Deutsch“ werden an konkreten Beispielen deutlich machen, wie sich unbewusster oder ‚gut gemeinter‘ Rassismus in alltäglichen Sprachpraktiken niederschlägt.
Mit den Themen Gentrifizierung und Häuserkampf beschäftigen sich die Autor/innen von „Gentrifidingsbums“ oder eine Stadt für alle und „Gender und Häuserkampf“. Um kritische Positionen zum Thema Gefängnisse wird es bei der Lesung „abrisse. innen- und außenansichten einsperrender institutionen“ gehen.
Zu den Neuerscheinungen, die während der Gegenbuchmasse vorgestellt werden, gehören „Anarchismus und Kunst – Von der Pariser Kommune bis zum Fall der Berliner Mauer“ und „Arbeiterkämpfe in Barcelona uns Paris in den Jahren 1936 bis 1938“, sowie viele weitere.
Unsere Veranstaltungen finden in diesem Jahr im Café ExZess (Leipziger Str. 91, Frankfurt), in den Räumen der Initiative Faites votre jeu! (Klapperfeldstraße 5, Frankfurt), im Café Klatsch (Marcobrunnerstr. 9, Wiesbaden), im Club Voltaire (Kleine Hochstr. 5, Frankfurt), in den Räumen des Frankfurt Fan Projektes (Fanhaus Louisa, Schwarzsteinkautweg 5 a, Frankfurt), im DFG-VK Hessen (Mühlgasse 13, Frankfurt), im Café VAMV (Verein alleinerziehender Mütter und Väter, Adalbertstraße 15 – 17, Frankfurt), im KOZ (Campus Bockenheim, Frankfurt), im DGB-Jugendclub (Wilhelm-Leuschner Straße 69 – 77, Frankfurt), sowie im Jerome (Schützenstraße 10, Frankfurt) statt.
Alle unsere Veranstaltungen waren und sind kostenlos, sie werden durch das Engagement der beteiligten Personen sowie durch Spenden finanziert.
Eine pdf Version des Programms kann auf Web-Seite http://www.GegenBuchMasse.de abgerufen werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.