Gedanken zum darmstadtium

Hier ein auszug aus dem internetblättchen der stadt darmstadt:

Journal Darmstadt 30.Januar 2008

Klaus Krumrey neuer Darmstadtium – Geschäftsführer
Oberbürgermeister Walter Hoffmann und Bauverein-Chef Dr. Hans-Jürgen Braun heben die Erfahrung und Kompetenz des neuen Geschäftsführers hervor.
Darmstadts Oberbürgermeister Walter Hoffmann als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt Verwaltungs-GmbH und der Chef der bauverein AG, Dr. Hans-Jürgen Braun, stellten Krumrey am Dienstag (29.) im Darmstadtium vor. Von seinem Vorgänger, Thomas Pfister, hatte man sich wegen „unterschiedlicher konzeptioneller Vorstellungen“ getrennt.

Kann mir   nicht verkneifen dazu mal ein paar gedanken loszuwerden:


hmmmm……………………
Da macht mensch sich schon gedanken.
Einerseits ist es ne gute sache, dass nachdem sich die vorstellungen des alten geschlechtsführes als nicht gewünscht herausgestellt haben, jetzt ein neuer fürs “darmstadtisdumm” eingestellt wird.
Andererseitz sind da ein paar merkwürdigkeiten die sich von nem professionellen vorgehen mehr als unterscheiden.
Wie kann es sein das sich wegen „unterschiedlicher konzeptioneller Vorstellungen“ von herrn Pfister getrennt wurde?
Hat etwa die kloreiche, innovative führungsriege der wissenschaftsstadt darmstadt den kerl damals eingestellt ohne von seinen vorstellungen und konzepten zu wissen??
Dann müsste mensch ihnen dummheit oder aber absolute unprofessionalität unterstellen.
Wurde pfister damals nicht auch als vielseitiger managercrack mit nationaler und internationaler erfahrung abgefeiert???
Wir wollen wirklich ned mehr als nötig auf das aufgeblasene monument einschlagen.
Das ungeliebte, viel zu groß geratene ding steht jetzt und wir müssen zusehen das es uns nicht auffrisst.
Es müssen aber fragen gestattet sein, gerade eben weil es unser aller interesse sein muss das das ding endlich mal rund läuft.
Sonst zahlen wir alle uns noch schwindelig daran.
Wo im falle eines falles gespart wird haben wir ja mitbekommen (siehe unter darmstadtium hier auffe HP)
Angst macht, das unsere stadtoberen immer wieder monsterprojekte anstossen und es dann nicht gebacken kriegen die anständig zum laufen zu bringen.
Das bein wird um beim pinkeln mit den wirklich großen mitzuhalten so hochgerissen, das erst auf dem buckel in der eigenen pisse liegend festgestellt wird, das nicht mehr genug beine zum stehen da sind.
Habe fertig
Der jörg d.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.