8.6. – zwei Kundgebungen in FFM

Gegen die massive Verletzung von Grundrechten – Blockupy Frankfurt Morgen, am 8.6.2013 demonstrieren Occupy AktivistInnen gegen die Verletzung von Grundrechten. Bei der Demonstration am vergangenen Samstag wurden viele Grund- und Freiheitsrechte massiv verletzt. Der Ermittlungsausschuss Frankfurt spricht von über 200 verletzten Demonstranten (darunter Journalisten) und mehr als 1000 Festnahmen.

11:30 Uhr Auftaktkundgebung Baseler Platz Frankfurt–

pünktlich 12:00 Uhr Abmarsch

Kompletter Aufruf und weitere Infos: http://blockupy-frankfurt.org/ ———————————————————————————————–

Auch wenn wir mit vielem sicher nicht konform gehen (z.B. der inflationäre Gebrauch des Begriffes „Volk“) trotzdem der Hinweis auf die Demo (Uffbasse):

 

Solidaritätskundgebung Frankfurt #occupyturkey

Seit Tagen schaut die Welt gebannt auf die Ereignisse in der Türkei, einer von Erdogan in den letzten 10 Jahren geschaffenen Türkei. Die Welt sieht, wie die Polizei Tränengasbomben und tonnenweise Wasser aus Wasserwerfern auf das friedlich demonstrierende Volk feuert und wie Menschen von den Polizeipanzern überfahren werden. Es gibt Tränengas, Wasserwerfer, Schlagstöcke und Übergriffe, aber keine Krankenwagen! Erdogan selbst sagt das eine Staatsführung die mit Gewalt gegen sein eigenes Volk vorgeht, sein Daseinsrecht verwirkt hat! Doch genau das passiert seit einigen Tagen vor den Augen der gesamten Welt in der Türkei. Es ist schlimm genug das türkische Medien, welche von der Regierung kontrolliert werden, versuchen den Volksaufstand totzuschweigen. Noch schlimmer ist es jedoch das kaum ein Land den Tyrann vom Bosporus versucht zu stoppen! All das sieht die Welt anscheinend immer noch lediglich als einen Protest gegen den Abriss eines Parks. Ja, das stimmt: Das Volk in der Türkei wehrt sich tatsächlich gegen ein Einkaufszentrum, welches anstelle einer der wenigen Grünanlagen Istanbul`s an dem Taksim-Platz entstehen soll. Jedoch ist dies nur ein kleiner Teil der wahren Geschichte. Das türkische Volk ist die Unterdrückung durch Erdogan und seiner Gefolgsleute Leid! Seit Jahren ist es Verboten seine Meinung zu äußern, ganz zu schweigen davon Herrn Erdogan zu kritisieren! Es gibt dutzende Verbote welche die Regierung erlassen hat um das Volk zu unterjochen, zuletzt wurde es gar Verboten, dass sich Paare in der U-Bahn küssen! Schulen in denen Kinder aller Religionen unterrichtet wurden werden ohne Grund und Einverständnis der Bevölkerung zu Islamischen Schulen umgewandelt. Dichter; Denker; Journalisten und Professoren wurden als Terrorverdächtige Inhaftiert und warten seit Jahren auf ihren Prozess, etliche von ihnen sind erkrankt oder verstorben bevor die Anklageschrift verlesen wurde. All dies hat das türkische Volk in den letzten Jahren über sich ergehen lassen, teilweise aus Unwissen doch größtenteils aus Angst vor den Konsequenzen… Das brutale und menschenverachtende Vorgehen der Polizei gegen friedliche Demonstranten im Gezi-Park in Istanbul hat nur das Fass zum Überlaufen gebracht! Das türkische Volk, unabhängig jeglicher Parteien oder Gesinnung, hat seine Entscheidung getroffen und will seine Freiheit und Demokratie zurückgewinnen, auch wenn sie hierfür mit ihrer Gesundheit oder gar dem Leben bezahlen müssen! Nun liegt es an den demokratischen Politikern der gesamten Welt, dem türkische Volke gegen diese Unterdrücker beizustehen und sie in ihrem widerstand zu Unterstützen. Wir, der Bund Türkischer Jugendlicher Frankfurt möchten daher an Sie alle, egal welcher Partei sie angehören, appellieren ihre Solidarität mit dem türkischen Volk zu zeigen. Am Samstag, den 8. Juni 2013 ab 18:00 Uhr werden wir uns auf dem Opernplatz in Frankfurt einfinden um dann einen Protestmarsch in der Frankfurter Innenstadt zu starten. Es wäre für uns eine Freude sie, ihre Partei und natürlich das deutsche Volk an unserer Seite zu sehen. Noch wichtiger wäre es jedoch für unsere Freunde in der Türkei zu merken, dass sie nicht alleine in ihrem Streben sind sondern den Beistand Deutschlands haben! Bitte teilen sie dieses Schreiben mit ihrem Umfeld und machen sie die Menschen aufmerksam auf die Geschehnisse in der Türkei. Um es mit den Worten Mustafa Kemal Atatürks, dem Gründer der Türkischen Republik, abzuschließen: „Yurtta sulh, cihanda sulh“ „Frieden im Land, Frieden auf der Welt“

Bund Türkischer Jugendlicher Frankfurt, am 04.06.2013

Veranstalter: Bund Türkischer Jugendlicher Frankfurt

Ort: Opernplatz Frankfurt

Datum: 08.06.2013

Beginn: 18:00 Uhr

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .