2009ff.-wir KRIEGen die Krise

Einladung der „AdHoc-Organisationsgruppe“  zum Perspektivenworkshop für Darmstadt
14.06, 10-16h, FH-Glaskasten

Allerorten hören wir, dass wir uns in der größten globalen Wirtschaftskrise seit Generationen befinden. Doch es ist nicht unsere Krise!
Politiker_innen und sogenannte Expert_innen sind bemüht, uns zu versichern, dass alles unter Kontrolle ist und schon alles getan wird, um wahlweise Darmstadt, Hessen, Deutschland, Europa oder die Welt   vor dem Schlimmsten zu bewahren.
Obwohl wir auf diese Weise schon oft hinters Licht geführt und gegeneinander ausgespielt wurden, geht diese Strategie (noch viel zu oft) auf.
Die momentane Ruhe vor dem Sturm wird absehbar nach den Bundestagswahlen vorbei sein.
Dann werden plötzlich Haushaltslöcher “entdeckt” werden und es wird angefangen, die Milliarden einzutreiben, die durch Rettungsschirme, Abwrackprämien, u.ä. jetzt ungedeckt ausgegeben werden.
Und dann sollen wir diese Löcher (unter anderem dank Schuldenbremse) bezahlen: Durch Kürzungen bei Löhnen, Renten, Bafög, durch geringere Ausgaben für Gesundheit, Bildung, Kultur, … durch Hetze gegen Flüchtlinge und Migrant_innen, Erwerbslose und Kranke, durch Rücknahme von sozialen und ökologischen Standards, etc.
Die Krise schlägt zu – wie schlagen wir zurück?  
Vor diesem Hintergrund wird es entscheidend sein, ob wir apathisch und resigniert sind oder entschlossen und selbstbewußt, ob wir agieren oder nur reagieren, ob wir in Darmstadt eine soziale Infrastruktur und politische Streitkultur entwickelt haben, die diesen Herausforderungen gewachsen ist oder ob wir organisatorisch desolat und inhaltlich unklar und zerstritten sind.
Nach den zahlreichen Aktivitäten zur Krise, die entweder demonstrativen Charakter hatten (Großdemos in Frankfurt, Strasbourg und Berlin und die Aktivitäten am 1.Mai) oder versuchten, Ursachen der Krise zu erklären, möchten wir an diesem Sonntag den Versuch unternehmen, einige gemeinsame Schritte weiter zu gehen und einen Ort schaffen,
ˆšÃ˜€šÃ‡Â¨   an dem Menschen aus Darmstadt zusammenkommen können, um sich über ihre Lebensumstände zu verständigen, insbesondere vor dem Hintergrund der Krise und ihrer konkreten Folgen für jede und jeden von uns
ˆšÃ˜€šÃ‡Â¨   wo Fragen gestellt werden können und sollen, um streitbar und gemeinsam über Antworten nachzudenken
ˆšÃ˜€šÃ‡Â¨   an dem über linke Pespektiven jenseits von Partei- und Regierungsprogrammen diskutiert   werden kann
ˆšÃ˜€šÃ‡Â¨   Ideen entwickelt werden, wie wir die Suppe, die uns andere eingebrockt haben nicht auslöffeln müssen!
Der workshop findet statt
am Sonntag 14.6.2009 von 10 bis 16 Uhr
im Glaskasten der Hochschule Darmstadt, Schöfferstrasse 3

Für die Mittagspause ist ein Buffet aus mitgebrachten Speisen geplant.
Es wäre daher schön, wenn jede und jeder etwas zu essen mitbringt!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.