15. Juni – 19. Juni 2009 – Bildungsprotestwoche

971.jpg16.06.2009 Pressemitteilung des stadtschülerrates

Schüler protestieren kreativ und konstruktiv

Vom 15. Juni – 19. Juni 2009 findet die Bildungsprotestwoche für Schüler und Studenten statt. Höhepunkt soll ein bundesweiter Bildungsstreik am Mittwoch, 17. Juni 2009, sein.

Der Stadtschülerrat (SSR) Darmstadt beteiligt sich nicht direkt an diesem Streik. Er solidarisiert sich aber mit der Bildungsstreik Demonstration in Darmstadt. “Wir unterstützen Themen und Forderungen des Streiks”, sagt Stadtschulsprecher Giorgio Nasseh. Allerdings möchte der SSR seinen Protest auf andere Art und Weise kundtun.

“Nach der erfolgreichen Demonstration im Januar protestieren wir kreativer und konstruktiver”, fährt Nasseh fort. Am 17. Juni findet um 13.30 Uhr unter dem Titel “Betteln für Bildung” ein Flashmob auf dem Luisenplatz statt. “Wenn Geld für Lehrer und Ausstattung fehlt, müssen wir es uns von der Bevölkerung erbetteln”, erklärt Nasseh. Auch ein Kuchenstand ist geplant. Die gesammelte Summe wird einige Tage später hochfeierlich den Bildungspolitikern überreicht. Wenn diese das erbettelte Geld nicht annehmen wollen wird es einem guten Zweck gespendet. Der Informationsstand zu dieser Aktion wird vor dem Regierungspräsidium stehen.

Für Donnerstag den 18. Juni 2009 hat der SSR eine Podiumsdiskussion organisiert. Um 11.30 Uhr im Glaskasten der FH Darmstadt diskutiert Moderator Michael Fütterer(Stadtschulsprecher a.D.) über die unterschiedlichen bildungspolitischen Ansichten der Parteien sowie über die demokratischen Strukturen in und außerhalb des Bildungssektors. Auf dem Podium sitzen Vertreter der politischen Jugendorganisationen der Jungen Union, Junge Liberale, Jungsozialisten, Grüne Jugend und JD/JL. “Durch die Veranstaltung möchten wir zeigen, wie effektiv politische Bildung betrieben wird”, so Nasseh. “Debatten und Diskussionen sind die Grundlagen von Demokratie und Mündigkeit!”

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.